Eschweiler: Madagascar verzaubert Jung und Alt

Eschweiler: Madagascar verzaubert Jung und Alt

Pünktlich um 15 Uhr am vergangenen Samstag eröffneten die vier weltbekannten Pinguine Skipper, Kowalski, Rico und Private aus dem erfolgreichen Trickfilmabenteuer „Madagascar” die Premiere des Kindertheaterstücks in der Festhalle in Kinzweiler.

Gleich darauf folgte der erste imposante Auftritt der Protagonisten des Stücks.

Der eitle Löwe Alex, das abenteuerlustige Zebra Marty und die hypochondrische Giraffe Melman, sowie die Nilpferddame Gloria erlebten in der Festhalle Kinzweiler das Abenteuer ihres Lebens. Angesteckt von den Fluchtplänen, der ebenfalls im Kölner Zoo lebenden Pinguine bricht Marty an seinem zehnten Geburtstag aus dem Zoo aus, um in der Eifel die Freiheit und Wildnis kennenzulernen.

Seine drei Freunde können ihn auf diesem Abenteuer natürlich nicht alleine lassen und ziehen, wenn auch nur widerwillig, mit ihrem „monochromen Freund” hinaus in die weite Welt.

Anstatt in der idyllischen Eifel zu landen, verschlägt es die vier Zootiere jedoch auf die Insel Madagascar, wo sie sich den wilden Fossas und einer ganzen Bande lustiger Lemuren gegenübersehen, die von ihrem selbsternannten König Julian regiert werden.

Ohne Nahrung in der Wildnis wird Alex, der Löwe, zu dem Raubtier, dass er von Natur aus is(s)t und scheut auch nicht vor dem Versuch zurück seinen besten Freund Marty als gestreifte Mahlzeit zu verspeisen. Zunächst ausgestoßen ist Alex aber in der größten Not ein zuverlässiger Freund und rettet die anderen Tiere vor den gefährlichen Fossas.

Diese wunderbar lustige Geschichte, die von Freundschaft und auch ein wenig von Selbstfindung erzählt, spielten die Schauspielerinnen des Rippeltip-Theaters bei der Premiere so authentisch und gleichzeitig urkomisch, dass nicht nur die zahlreichen Kinder, sondern auch die anwesenden Erwachsenen am Ende begeistert waren.

Heike Böhm und Christine Riemann verliehen Alex und Marty eine Mimik und Körpersprache, die in jeder Szene unglaublich an die Trickfilmfiguren von der Leinwand erinnerten und niemand im Saal konnte bei den Auftritten der Pinguine oder Lemurenkönig Julian mit seinem eigenartigen Akzent ein Schmunzeln unterdrücken.

Große Augen machten vor allem die Kinder, wenn die Figuren auch einmal die Bühne verließen und sich durch die Stuhlreihen auf die Suche nach einem verlorenen Marty machten.

Tolle Bühnenbilder und Kostüme zeichneten die Aufführung des Rippeltiptheaters wie in den vergangenen Jahren aus.

Seit 20 Jahren führen nun einige engagierte Frauen und Mütter einmal im Jahr kindgerechte Theaterstücke in Kinzweiler auf.

Dieses Jahr nahmen sie sich zum ersten Mal einer Interpretation eines Films an und landeten damit bei den begeisterten Kindern einen vollen Erfolg.

Auf der Bühne zu sehen waren: Heike Böhm als Alex, Christine Riemann als Marty, Claudia Kohler als Gloria, Nicole Sieger als Melman; die Pinguine Skipper, Kowalski, Rico und Privat, gespielte von Martina Rewerts, Gaby Hösel, Janni Jansen und Susanne Bonn.

Tina Ungermann spielte Julian, Gaby Wolters war als Maurice zu sehen und Claudia Hartmann spielte Mort.

In weiteren Rollen waren Gabriele Gleisner als alte Dame und Beate Wendt, Petra Tuchen, Rita Kohnen, sowie Irmi Falkenberg als Lemuren zu sehen.

Die furchteinflößenden Fossas wurden von Anne-Käthe Thelen und Gisela Mertens verkörpert.