Eschweiler: Luftballonwettbewerb mit spätem Sieger

Eschweiler: Luftballonwettbewerb mit spätem Sieger

Unglaublich, aber wahr: Acht Jahre, nachdem der heute 18-jährige Marco Becker an einem Luftballonweitflugwettbewerb teilgenommen hat, wurde jetzt seine Karte zurückgeschickt. Ein Junge hatte sie in Charneux Merve in Belgien gefunden. Und Marco Becker erhielt am Samstag den Preis für die Karte, die am längsten unterwegs war.

2005 fand im Lohner Hof ein Luftballonweitflugwettbewerb statt, bei dem Kinder einen Luftballon mit einer Karte steigen ließen. „Es war ein sonniger Sonntag, wir hatten Westwind und fast alle Luftballons flogen in dieselbe Richtung, nach Belgien“, erzählt Heinz Brosig, der Vorsitzende des Reit- und Therapiezentrums Lohner Hof.

Auf der Karte stehen jeweils der Name und die Anschrift des Kindes sowie die des Wettbewerbveranstalters. Und wer eine Karte findet, kann sie an diese Adresse zurückschicken. So wird der Sieger des Wettbewerbs ermittelt. Der damalige Preis war eine Reitstunde mit Nadine Capellmann und eine Voltigierstunde mit Nadia Zülow.

„Nach sechs Wochen entschieden wir, den Gewinner zu küren. Wir ahnten nicht, dass noch jemand eine Karte zurückschicken würde“, sagt Claudia Schönborn, Projektleiterin des Therapiezentrums. Umso überraschender war es, dass im Februar dieses Jahres Marcos Karte nach acht Jahren zurückgeschickt wurde.

„Wir haben nicht damit gerechnet, es ist wirklich etwas besonderes“, sagt Claudia Schönborn. Der Verein entschloss sich, ihm daher nachträglich einen Preis zu überreichen und ihn einzuladen. „Es war wirklich überraschend. Ich kann mich kaum an den Tag des Wettbewerbs erinnern, es ist schon so lange her“, sagt Marco.

Seine Familie und einige Angestellte des Lohner Hofs sind bei der kleinen Feier anwesend, der Raum ist voller Luftballons, und es gibt Kaffee und Kuchen. Marcos Preis ist ein Warengutschein eines Elektronikmarktes und eine CHIO- Eintrittskarte.

(scl)
Mehr von Aachener Nachrichten