„Portrait eines Planeten“: Literaturkurs des Städtischen Gymnasiums begeistert mit hochaktuellem Thema

„Portrait eines Planeten“ : Literaturkurs des Städtischen Gymnasiums begeistert mit hochaktuellem Thema

Was wäre, wenn unser Planet dem Untergang geweiht wäre? Würden die Menschen das überhaupt erkennen? Wenn ja, würden sie sich weiterhin an alltäglichen Belanglosigkeiten aufhalten? Und macht es für das Universum überhaupt einen Unterschied, ob es Menschen gibt oder nicht?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich auf unterhaltsame Weise die diesjährige Theaterproduktion des Literaturkurses des 11. Jahrgangs. Dürrenmatt, weltbekannt für „Die Physiker“ und „Der Besuch der alten Dame“, porträtiert in diesem eher selten gespielten Stück eine Menschheit, deren Verhalten nur in der Vernichtung enden kann. Mit knappen Dialogen und schnellen Szenenwechseln wird die Unzulänglichkeit menschlichen Handelns in seiner ganzen Absurdität gezeigt.

Dürrenmatts Auffassung, die Welt sei nur mit Witz und Ironie zu ertragen, spiegelt sich auch in diesem Drama wider, in dem Satire, Parodie, Zynismus, Sarkasmus und Humor verbindendes Element der szenischen Collage sind. Von der Möglichkeit, vernünftig zu handeln, macht niemand Gebrauch.

Die Schülerinnen und Schüler zeigten enorme Spielfreude und bereiteten so dem zahlreich erschienen Publikum einen vergnüglichen Theaterabend, der bei allem Vergnügen zum Nachdenken anregt.

Kein Bewohner der Erde scheint angemessen auf die kosmische Bedrohung zu reagieren, die Wissenschaftler versuchen unverdrossen, Kannibalen das Essen von Menschenfleisch abzugewöhnen, Präsidenten brüllen ihre nutzlosen Befehle, die alten Damen im Altersheim hängen ihren Erinnerungen nach, die Kriege gehen weiter, selbst im Weltraum ziehen alle ihr Programm durch und gehen Shakespeare zitierend zu Grunde.

Man merkte allen Akteuren an, dass sie in den letzten Monaten intensiv an ihren schauspielerischen Fähigkeiten gearbeitet haben. Dass die Inszenierung der Tragikomödie gelungen war, zeigte die Ambivalenz der Zuschauerreaktionen. Wiederum hat der Leiter des Kurses, Lehrer Jan Hildebrandt, gezeigt, dass er auf hohem Niveau die Theateraufführungen am Städtischen Gymnasium auf die Bühne bringt.

Mehr von Aachener Nachrichten