Stolberg/Eschweiler: „Literarischer Abend“: Was wäre ein Leben ohne Tod?

Stolberg/Eschweiler: „Literarischer Abend“: Was wäre ein Leben ohne Tod?

Ein unangenehmer Geselle ist er, dieser Tod. Am liebsten möchten wir die Gedanken an ihn aus unserem Leben heraushalten. Was aber würde geschehen, wenn dieser Tod streikt? Wenn einfach keiner mehr stirbt?

Im Rahmen des Jubiläumsjahres lädt der Ambulante Hospizdienst Eschweiler-Stolberg für Dienstag, 27. Mai, zu einem „Literarischen Abend“ in die „Essbar“, die Cafeteria des Bethlehem-Krankenhauses in Stolberg. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr, Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Gestaltet wird dieser Abend von Jochen Deuticke und Anush Manukian. Deuticke ist sowohl Gründungsmitglied als auch selbst Schauspieler am Theater K, einem Aachener Privattheater in den Räumen der ehemaligen „Bastei“. Manukian ist dort ebenfalls als Schauspielerin tätig.

In der Lesung an diesem Abend werden die beiden den Zuhörern vor Augen führen, wie unsere Gesellschaft, ja, ein ganzes Land aus dem Lot geraten kann, wenn der Tod das Sterben der Menschen nicht mehr möglich macht. Ernsthafte und durchaus auch amüsante Möglichkeiten tun sich auf. Für die musikalische Begleitung und Abrundung des Programms wird ein junger Nachwuchskünstler an diesem Abend mitwirken.

Der Ambulante Hospizdienst Eschweiler-Stolberg freut sich auf einen interessanten Abend und lädt Interessierte recht herzlich ein. Eintrittskarten sind kostenlos erhältlich im Büro des Ambulanten Hospizdienstes im Städtischen Seniorenzentrum an der Marienstraße 7, 1. Etage, Zimmer 291, dienstags von 16 bis 18 Uhr und donnerstags von 15 bis 17 Uhr, und bei Familie Stiel, Am Kleekamp 24, Telefon 54303.

Mehr von Aachener Nachrichten