1. Lokales
  2. Eschweiler

Weihnachtsaktion „Wunschzettel“: „Langeweile gibt es nicht“

Weihnachtsaktion „Wunschzettel“ : „Langeweile gibt es nicht“

Muhammet Kilic, Leiter des Itertal-Seniorenzentrums Breinig, ist bemüht, Senioren einen schönen Lebensabend zu bereiten und ist dieses Jahr zum ersten Mal bei unserer Weihnachtsaktion „Wunschzettel“ beteiligt.

Das Itertal-Seniorenzentrum Breinig ist in diesem Jahr erstmals mit von der Partie, wenn wir unsere Weihnachtsaktion „Wunschzettel“ starten. Gemeinsam mit unseren Lesern möchten wir Herzenswünsche der Senioren erfüllen. Für die Stolberger Leser ist unsere Weihnachtsaktion, die in Eschweiler schon seit 36 Jahren Tradition hat, „Neuland“. Um einen kleinen Einblick zu bekommen, wie die Senioreneinrichtung in Breinig aufgestellt ist, hat sich „Wunschzettel“-Organisatorin Irmgard Röhseler mit Muhammet Kilic, Leiter der Einrichtung in Breinig, unterhalten.

Herr Kilic, wie viele Senioren leben zurzeit in Ihrer Einrichtung? Wie viele Zimmer gibt es und wie sind sie ausgestattet? Was können Sie den Menschen für einen wohl umsorgten Lebensabend bieten?

Muhammet Kilic: Aufgeteilt auf drei Wohnbereiche gibt es in der stationären Pflege 73 Einzelzimmer, die zurzeit alle belegt sind. Die Zimmer sind mit jeweils eigenem barrierefreien Badezimmer, Telefon- und Fernsehanschlüssen sowie WLAN ausgestattet. Unsere Bewohner können sich ihren privaten Rückzugsort so einrichten, wie sie es möchten, mit eigenen Möbeln und Bildern. Im Weiteren bieten wir 33 Wohnungen im Betreuten Wohnen an. Sie sind modern und mit viel Komfort eingerichtet. Jede Wohnung hat einen eigenen Balkon oder eine Terrasse. Hier leben 31 Bewohner. Die Tagespflege mit zwölf Plätzen vervollständigt unser Angebot. Mir ist wichtig, dass wir gemeinsam unseren Bewohnern einen schönen und abwechslungsreichen Alltag ermöglichen.

Warum sollte man sich für Ihre Einrichtung entscheiden?

Kilic: Unser Seniorenzentrum bietet eine professionelle Betreuung und Pflege durch fachlich qualifiziertes Personal. Bei der Betreuung unserer Bewohner steht immer deren Persönlichkeit im Mittelpunkt. Ganz wichtig ist uns, dass die Bewohner ihren eigenen Tagesablauf wahren können. Wir haben eine eigene Küche, in der täglich frisch gekocht wird. Unsere Cafeteria „Breiniger Stube“, die derzeit geschlossen ist, ist ein schöner Treffpunkt für Bewohner und Besucher.

Wie gestalten Sie den Alltag der Senioren?

Kilic: Beschäftigung und Geselligkeiten sind wichtige Aspekte im alltäglichen Ablauf. Aktuell können Angebote nur eingeschränkt stattfinden. Dazu gehören Gedächtnistraining, Malen, Basteln, Bingo, Gymnastik und vieles mehr.

Die Entscheidung, einen Angehörigen in einem Heim unterzubringen, fällt vielen Menschen schwer. Wer hilft bei Fragen zur Pflege und zu Leistungen?

Kilic: Der Umzug aus den eigenen vier Wänden in eine Pflegeeinrichtung ist ein Einzug in ein neues Leben. Wohnen ist für alle Menschen von ganz zentraler Bedeutung, denn Wohnen hat etwas mit Schutz, Geborgenheit, Ruhe, mit Ge-Wohn-Heit zu tun. Wir begleiten und beraten hier gerne von Beginn an die Angehörigen und unsere Bewohner.

Gerade im Pflegebereich ist der Alltag anstrengend, und viele Pflegekräfte arbeiten bekanntlich am Limit. Hat Ihr Personal auch Zeit für ein persönliches Gespräch mit den Senioren?

Kilic: Aufmerksamkeit, Respekt und Füreinander da sein sind für uns nicht nur Phrasen, sondern gelebter Alltag. Gerade jetzt in Zeiten von Corona spielen die Einzelbetreuung und persönlichen Gespräche eine wichtige Rolle. Empathie und Fürsorge sind essenziell.

Wer zahlt, wenn die Rente den jeweiligen Selbstkostenanteil nicht auffängt?

Kilic: Falls die eigene Rente nicht ausreicht, besteht die Möglichkeit, Sozialhilfe und Pflegewohngeld zu beantragen.

Wie viel Taschengeld beziehen die Senioren und was müssen sie davon bestreiten?

Kilic: Die Städteregion Aachen stellt für Bewohner, die Sozialhilfe erhalten, 116,34 Euro Taschengeld sowie 30,22 Euro Bekleidungsgeld monatlich zur Verfügung. Davon müssen die Bewohner unter anderem Friseurbesuche, Fußpflege, Schuster- und Schneiderarbeiten bestreiten.