Eschweiler: Kunstvoller Blick auf Zukunft der Stadt: Junge Straßenmaler gesucht

Eschweiler : Kunstvoller Blick auf Zukunft der Stadt: Junge Straßenmaler gesucht

Bis zum nächsten Stadtfest vergehen noch sieben Wochen, aber schon jetzt richtet sich der Blick darauf: Für das Wochenende vom 27. bis 29. April werden nämlich junge Straßenmaler gesucht. Der Citymanagement-Verein hat sich nach der Premiere im vergangenen Jahr dazu entschlossen, den Wettbewerb auszuweiten.

Nicht nur Schulen und Institutionen sollen sich beteiligen können, auch lockere Gruppen Jugendlicher und Kinder können mitmachen, wenn das Fest „Eschweiler — farbig vernetzt“ über die Bühne geht. Als Motto für den Straßenmalwettbewerb gilt diesmal: „Unsere Stadt 2050“. Die jungen Künstler sollen also kreative Ideen entwickeln, wie sie sich die Zukunft Eschweilers vorstellen. Wer mitmachen möchte, sollte sich allerdings bis zum 25. März melden.

Kreativität ist gefragt, wenn der Straßenmalwettbewerb am letzten Aprilwochenende stattfindet. Wer mitmachen möchte, kann sich bis einschließlich 25. März anmelden. Foto: Patrick Nowicki

Vier Feste pro Jahr

Beim Citymanagement-Verein, für den Heinz-Peter Wiesen die Organisation der Stadtfeste übernimmt, ist man überzeugt, dass auch in diesem Jahr vier Stadtfeste stattfinden. Während in anderen Kommunen verkaufsoffene Sonntage per richterlichem Beschluss abgesagt wurden, blieb die Inde­stadt bisher davon verschont. In den meisten Fällen hatte die Gewerkschaft Verdi erfolgreich geklagt. Nach der aktuellen Rechtsprechung genügt es nämlich nicht, nur zu einem Einkaufsbummel an einem Sonntag einzuladen, sondern ein anderes Angebot soll im Mittelpunkt stehen. Das Frühjahrsfest steht im Zeichen des Straßenmalerwettbewerbs.

Allerdings bekam man auch in Eschweiler die Auswirkungen der aktuellen Rechtsprechung zu spüren. Beim Herbststadtfest wurde das Areal, in dem die Geschäfte öffnen durften, verkleinert. Dies soll am letzten Aprilwochenende dieses Jahres nicht geschehen. An der Auerbachstraße wird es eine Premiere geben: Zum ersten Mal findet dort ein „Street Food Festival“ statt. Dafür wurde eine in Breitenbrunn ansässige Firma gewonnen, die deutschlandweit solche Veranstaltungen auf die Beine stellt. An der Auerbachstraße werden an dem Wochenende eine Reihe „Food Trucks“ und Garküchen internationale Gerichte präsentieren.

Preisgeld

Die Eschweiler Innenstadt hingegen wird sich in eine farbenprächtige Kunstmeile verwandeln. Ansprechpartnerin wird die bekannte Eschweiler Künstlerin Gerda Zuleger-Mertens sein. Sie wird mit Kollegen die ehrenamtlich tätige Jury bilden. Für die Kinder und Jugendlichen gibt es schließlich etwas zu gewinnen: 250 Euro winken dem Erstplatzierten, auch für die Zweit- (150 Euro) und Drittplatzierten (100) gibt es Preisgeld. Sollten sich besonders viele Gruppen anmelden, ist auch eine Aufstockung denkbar. Im vergangenen Jahr ging das Konzept bei strahlendem Sonnenschein bestens auf. An jeder Straßenecke waren Kinder und Jugendliche mit Kreide zugange und gestalteten Bilder, die das Motto „Farbig vernetzt“ darstellten. Diesmal sollen sie den Blick auf die Zukunft der Stadt richten.

Gruppen oder Organisationen, die mitmachen möchten, können sich bis einschließlich 25. März beim Citymanagement-Verein unter Telefon 02403/9770100 oder per Mail an info@citymanagement-eschweiler.de wenden. Anschließend erhält man detaillierte Informationen zu der Veranstaltung, die am 27. April feierlich eröffnet wird.