Eschweiler: Klassiker am Blausteinsee: Wenn Träume in die Jahre kommen

Eschweiler: Klassiker am Blausteinsee: Wenn Träume in die Jahre kommen

Udo Freialdenhofen und Stefan Jenneßen vom Automobilclub Eschweiler (ACE) haben mit ihrer Idee ins Schwarze getroffen. Ein Internationales Blausteinsee-Klassiker-Festival ins Leben zu rufen, stieß auf große Begeisterung.

Über 120 Oldtimer (Autos und Motorräder) rollten am Samstag vor die Seebühne am Blausteinsee. Vom Fiat 500, VW Käfer über Mercedes Benz, Ford Taunus, Triumph, bis hin zu Porsche und Ferrari war alles dabei.

Ein markenoffenes Oldtimertreffen also. Und zwar mit Schönheitswettbewerb. Bevor es nämlich für alle Boliden (mit Startnummern) auf die rund 40 Kilometer lange Festival-Tour durchs Indeland (unter anderem zum Indemann) ging, rollten die alten Schätzchen nacheinander auf den „Laufsteg” . Hier begutachtete eine Festival-Jury - Lars Dohmen (ACE), Norbert Weiland (Karnevalskomitee), Manfred Lohre, (Kunstverein) und Irmgard Röhseler (Eschweiler Zeitung/Nachrichten) die Oldtimer in den Kategorien Karosserie, Lackierung, Innenausstattung, Motor und Gesamteindruck (Eleganz). Keine leichte Aufgabe, denn eigentlich hätten alle einen Preis verdient gehabt. Schön waren sie alle.

Auch die Ausfahrt rund um den Tagebau Inden erwies sich als erfolgreich. Bis auf zwei hatten alle Teilnehmer alles richtig gemacht. Der Gewinner wurde dann schließlich per Los durch Vivien Schmitz ermittelt. Die Glücksfee und Moderatorin des Blausteinsee-Klassiker-Festivals hätte eigentlich auch einen Preis verdient gehabt - erschien sie doch im passenden pink-leuchtendem Outfit im 50er- Jahre-Stil.

Glücklicher Sieger der Festivaltour wurde René Weisshaupt vom Oldtimer-Stammtisch Langerwehe.

Musik und Barbecue

Am späten Nachmittag eröffnete die indestädtische Formation „Unlimited” den musikalischen Teil des abwechslungsreichen Programms. Die Musiker spielten u.a. Lieder von BAP, Robby Williams und Stücke der Neuen Deutschen Welle und begeisterten ihr Publikum. Dazu gab es ein typisch amerikanisches Barbecue.

Eine Stimmung, die Indestädterin Nicole Pütz, die sich unter den Festival-Besuchern befand, wohl gerade sehr gelegen kam.

Das Publikum staunte nicht schlecht, als Nicole Pütz - unterstützt von zahlreichen Tänzerinnen - auf die Seebühne stürmte und ihrem Liebsten (Thorsten Kahlen) auf „Music was my first Love” von John Miles einen (erfolgreichen!) Heiratsantrag machte. Das erlebt man schließlich auch nicht alle Tage.Den ahnungslosen, jedoch am Ende glücklichen Bräutigam hatten seine Stammtisch-Kollegen stilgerecht in einem Feuerwehr-Youngtimer zum Festival chauffiert.Am Ende waren also alle glücklich und zufrieden. Und nicht nur das Traumpaar des Abends.

120 alte Schätzchen

Auch die Organisatoren Udo Freialdenhofen und Stefan Jenneßen vom Automobilclub Eschweiler zogen eine sehr positive Bilanz des 1. Internationalen Blausteinsee-Klassiker-Festivals: „Wir sind sehr mit dem Verlauf zufrieden.

Immerhin holten über 120 Liebhaber ihre Schätzchen aus den Garagen und nahmen an unserer Veranstaltung teil. Das Wetter konnte nicht besser sein, die Kulisse hier am Blausteinsee war einfach nur phantastisch”, betonen die beiden Autofans. Und ergänzen: „Besonders aber haben wir uns darüber gefreut, dass auch Oldtimer an den Blausteinsee rollten, die wir noch nie vorher gesehen haben, also auch noch bei keiner Classictour. Für uns war die Veranstaltung rundum gelungen - und die nächste folgt bestimmt.”

Am Ende hatten folgende Oldtimer „die Kühlerfigur” vorne:

Schönheiten bis 1945: 1. Platz: Ford Modell A, Baujahr 1928, Werner Pfeiffer; 2. Platz: Motorrad MD BOS 350, Baujahr 1928, Simon Holtz.

Wirtschaftswunder-Kinder (bis 1959: 1. Platz: Mercedes-Benz 190 SL, Baujahr 1956, Walter Schorn; 2. Platz: Chevrolet Corvette C 1, Baujahr 1959, Rolf Zurhöfer; 3. Platz: Ford Taunus, Baujahr 1955, Werner Kelzenberg.

Festival-Stars der 60er: 1. Platz: Mercedes-Benz 190 SL, Baujahr 1961, Paul-Hermann Hasslach; 2. Platz: Mercedes-Benz 280 SE, Baujahr 1968, Karl Höfels; 3. Platz Mercedes-Benz W 112 Cabrio, Baujahr 1967, Dirk Lehmann.

Festival-Stars der 70er: 1. Platz: Triumph Stag, Baujahr 1973, Wolfgang Fischer; 2. Platz: Plymouth Barracuda AAR, Baujahr 1970, Diter Kotny; 3. Platz: Fiat 500 Abarth, Baujahr 1971, Emanuele Piddiu.

Den Wanderpokal „Stern der Seebühne 2011” (schönstes Fahrzeug des Festivals) erhielt Walter Schorn für seinen Mercedes 190 SL, Baujahr 1956.

Zwei Mercedes SL lagen übrigens punktgleich an der Spitze des Feldes. Nach Reglement gewinnt bei Punktegleichheit dann das ältere Fahrzeug. Also ging der Sieg an Walter und Uschi Schorn aus Weisweiler.