Kita-Neubau in Eschweiler: 90 Plätze auf Gelände von St. Michael

Neubau an der Dechant-Kirschbaum-Straße : 90 Kita-Plätze entstehen, wo jetzt noch St. Michael steht

Auf dem Gelände der profanierten Kirche St. Michael wird eine Kindertagesstätte mit fünf Gruppen geplant. Beim Neubau weicht die Stadt allerdings von der zuletzt üblichen Bauweise ab.

Gründe dafür sind die eingeschränkt bebaubare Fläche und die Außenspielfläche, die ebenfalls auf dem Gelände realisiert werden muss. Das Gebäude wird demnach nicht wie die Kitas am Ringofen, am Grünen Weg und an der Wilhelmstraße geplant. Stattdessen ist an diesem Standort eine zweigeschossige Bauweise erforderlich. Das geht aus der Vorlage für die kommende Sitzung des Planungs-, Umwelt- und Bauausschusses (Donnerstag, 19. September, 17.30 Uhr) hervor.

In der Einrichtung finden voraussichtlich ab dem ersten Quartal 2021 90 Kinder Platz, davon 18 unter drei Jahren und 72 über drei Jahren. Eigentümer des Grundstücks ist die Strukturfördergesellschaft der Stadt, Träger der Einrichtung wird die BKJ (Betreuungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche der Stadt Eschweiler). Die Kosten der Baumaßnahme werden auf insgesamt 3,57 Millionen Euro geschätzt. Der erforderliche Rückbau des ehemaligen Kirchengebäudes ist für Oktober 2019 geplant.

Vorschläge für Verkehrssituation

Bei einer Infoveranstaltung im März dieses Jahres äußerten Anwohner Kritik und Bedenken hinsichtlich der Verkehrssituation rund um die Dechant-Kirschbaum-Straße. Die Ansätze der Bürger fließen in die kommenden Planungen mit ein. Unter anderem wurden spezielle Stellplätze mit zeitlich befristeter Nutzung für das Bringen und Abholen der Kinder in der Jahn- und der Steinstraße vorgeschlagen. Weitere Überlegungen gab es bezüglich der Einrichtung eines Anwohnerparkbereiches, um das Parken Dritter zu verhindern.

Auch wäre es möglich, dass Anwohner außerhalb der Betriebszeiten die Stellplätze der Einrichtung nutzen. Eine weitere Idee sind bauliche Maßnahmen, die den Anwohnern ermöglichen, Stellplätze auf dem eigenen Grundstück zu errichten. Vorstellbar wären zum Beispiel Bordsteinabsenkungen.

Mit dem Neubau auf dem Gelände zwischen Steinstraße und Dechant-Kirschbaum-Straße reagiert die Stadt auf den weiterhin steigenden Betreuungsbedarf. Zum Kindergartenjahr 2019/20 liegt die Versorgungsquote für unter dreijährige Kinder bei rund 60 Prozent, für Kinder über drei Jahren liegt sie bei 97 Prozent.

(can)
Mehr von Aachener Nachrichten