Kinderlesung in Eschweiler: Mit der nötigen Portion Glück Autor werden

Kinderlesung in der Stadtbücherei : Mit der nötigen Portion Glück Autor werden

Eine besondere Begegnung erlebten rund 80 Kinder in der Stadtbücherei in Eschweiler mit Schriftsteller Martin Klein. Mühelos verband der Autor seine Lesung mit einer anschließenden Fragerunde, bei der Unterhaltung geboten, Lehrreiches vermittelt und allerlei Wissenswertes über ihn in Erfahrung gebracht wurde.

Als Kinderbuchautor schreibt er nicht nur kurzweilige Bücher für die junge Generation, er liest auch liebend gerne vor. So war es kaum eine Überraschung, dass er in der indestädtischen Bücherei zum Wiederholungstäter wurde. Das Team der Stadtbücherei freute sich, nach einer erfolgreichen Lesung vor einiger Zeit Klein erneut empfangen zu dürfen. Und ebenso die Kinder waren mit Eifer bei der Sache. Aufmerksam lauschten vier dritte Klassen der Eduard-Mörike-Schule und der Dürwisser Grundschule dem Schriftsteller, der mittlerweile seit 30 Jahren im Geschäft ist.

In dieser Zeit hat er knapp 70 Bücher geschrieben, davon zehn kleinere Pixi-Werke, wenn man sie denn auch als Autorenwerke bezeichnen kann, wie Klein bescheiden zugibt. Doch das tat er erst, nachdem er für absolute Stille gesorgt hatte und über eine halbe Stunde lang die Geschichte „Großeltern für einen Tag“ vorgelesen hatte.

Realität und Fantasie

Auf lockere Art und Weise trug er vor, denn zwischen den Erzählungen stellte Klein sein Plenum immer wieder spielerische Wissensfragen. Rege war die Beteiligung nicht nur während der Geschichte. Als ihn einer der Grundschüler fragte, wer ihn bei seinen Werken inspiriert, gibt der Autor zu: „Manche Erzählungen sind aus dem Leben gegriffen, doch sie bestehen zur Hälfte aus wahren Gegebenheiten und zur anderen Hälfte aus meiner Fantasie.

Die Verdichtung von Realem und Ausgedachtem – nur eine der Erkenntnisse, die die Kinder mit nach Hause nahmen. Sie brachten auch in Erfahrung, welche Parteien bei einem Buchverkauf verdienen und wie man mit der nötigen Portion Glück zum hauptberuflichen Schriftsteller werden kann. So nahm ein kurzweiliger Vormittag seinen Lauf, eine illustre Mischung aus Lesung und Gespräch – mit Mehrwert für Bildung und das Leben insgesamt.

(mah)