Eschweiler-Röhe: Keine Ehrfurcht vor dem Herrn

Eschweiler-Röhe: Keine Ehrfurcht vor dem Herrn

Die Mainacht hat ihre Spuren in Röhe hinterlassen und zwar nachhaltig. Bislang Unbekannte haben die Jesusfigur an einem Kreuz zerstört. Am Morgen des 1. Mai hingen nur noch eine Hand auf der einen sowie Hand und Arm auf der anderen Seite am Kreuz. Ortsansässige wollen nun selbst eine Lösung für das Debakel finden.

Zwei Dinge sind klar: Die Röher hoffen, dass die Vandalen gefasst werden und sie wollen, dass der Schaden behoben wird. Nur wird das nicht ganz billig. Wie hoch der Schaden genau ist, soll in Kürze ein Gutachter feststellen. Dazu muss vorab genau geklärt werden, wer für den Schaden aufkommt: Die Besitzerin des Hauses oder die Stadt.

In Röhe selbst rollt eine Welle der Solidarität an. So haben sich via Facebook etliche Einwohner des Ortes gemeldet und Spendenbereitschaft signalisiert. Die meisten wollen Geld geben. Burkhard Lilienbecker möchte gerne einen Jesuskorpus zur Verfügung stellen. Dieser misst 60 mal 70 Zentimeter und besteht aus Metall.

(tob)