Karnevalsauftakt in Eschweiler mit viel Programm

Komitee, Carduck-Gesellschaft und Citymanagement arbeit eng zusammen : Hand in Hand für den Elften im Elften auf dem Marktplatz

Die Jupp-Carduck-Gesellschaft und das Karnevalskomitee der Stadt Eschweiler stoßen beim Elften im Elften in diesem Jahr in neue Dimensionen vor: Zum ersten Mal veranstalten beide gemeinsam den Elften im Elften auf der Bühne des Eschweiler Marktplatzes.

Dies bedeutet, dass nicht nur die Session um 11.11 Uhr eingeläutet wird, sondern auch die Vorstellung der neuen Narrenherrscher an dem Datum erfolgt, an dem in ganz Deutschland die Narren in die Fünfte Jahreszeit starten. Bis in den späten Nachmittag hinein kann also geschunkelt, gejubelt und gesungen werden.

Möglich wird diese Zusammenarbeit durch die Tatsache, dass der Tag des Eschweiler Karnevals und der Elfte im Elften zusammenfallen. Aus diesem Grund wird auf die Bühne an der Marienstraße verzichtet. Ein weiterer Vorteil: Die Marktbühne wird schon vor dem Wochenende aufgebaut.

Der Citymanagement-Verein nutzt die Gunst der Stunde und verlegt die Eröffnung des Stadtfestes kurzerhand auf den Samstag, 10. November, um 11.11 Uhr. Nach dem offiziellen Startschuss des Bürgermeisters Rudi Bertram übernehmen die Nachwuchsgruppen der Karnevalsgesellschaften bei der ersten Kindersessionseröffnung das Kommando. Bisher zugesagt haben die KG Kirchspiel Lohn, die KG Löwengarde Eschweiler, die KG Onjekauchde Röhe, die KG Nothberger Burgwache, die KG Lätitia Blaue Funken Weisweiler und die Jugendfanfaren der KG Eefelkank Hastenrath.

„Wir arbeiten im Eschweiler Karneval Hand in Hand“, sagt Komiteepräsident Norbert Weiland. Dies bezieht sich sicherlich auch auf die Zusammenarbeit mit dem Citymanagement-Verein, der das Stadtfest organisiert, in dem in diesem Jahr die Sessionseröffnung eingebunden ist. Da der Tag des Karnevals zum ersten Mal im Jahr 1985  - damals noch vor dem Narrenbrunnen an der Rathausresidenz - gefeiert wurde, steht in diesem Jahr sogar ein närrischer Geburtstag an: 33 oder karnevalistisch korrekt drei Mal elf Jahre. Die Tradition besagt übrigens, dass der Tag des Karnevals immer am zweiten Sonntag im November gefeiert wird. So kann es durchaus passieren, dass schon vor dem Elften im Elften der Stadtmarsch „Laridah“ erklingt.

Auf der  Marktbühne wird am Stadtfestsonntag  zunächst die traditionelle Vorstellung des neuen Prinzen und seines Zeremonienmeisters erfolgen, eingerahmt in ein buntes Programm. Dabei das Feuerwehrorchester, das Kindertanzpaar der KG Blaue Funken Artillerie Eschwieler, Lena Wilnauer und Jan Thoma, die Gemischte Tanzgarde der KG Narrengarde Dürwiß und die Tanzgruppe der Blaue Funken Eschweiler. Anschließend gibt die Jupp-Carduck-Gesellschaft den Ton an - und dies kann wörtlich genommen werden: Ab etwa 13 Uhr spuielen die Inde-Singers, die Street Kids, Stabelsjeck, Bohei, Puddelrüh und Die Weisweiler. Die Moderation des Prinzenwiegens, wenn die Tollität in Wurfmaterial aufgewogen wird, übernimmt diesmal Blaue-Funken-Präsident Marc Engelhardt.

Dem noch nicht genug: Wer sich nicht unmittelbar ins karnevalistische Treiben schmeißen will, kann sich mit dem Busshuttle auch vom Drieschplatz aus zum Auerbachcenter fahren lassen. Dort findet ein Kelten- und Germanenlager mit vielen Gratis-Aktionen statt. Selbst zum Einkauf ist Gelegenheit, denn am Stadtfestsonntag sind die Geschäfte geöffnet.

Mehr von Aachener Nachrichten