Eschweiler: Junge Naturforscher im Haus, das wächst und grünt

Eschweiler: Junge Naturforscher im Haus, das wächst und grünt

Vor ein paar Wochen sah das Gelände hinter der Hauptschule Stadtmitte noch ganz normal aus. Eine Grasfläche, und zwischendrin der ein oder andere Strauch. Fast ganz normal - denn etwas sonderbar sahen sie doch aus, die Holzpflöcke, die auf dem Boden einen Kreis abgesteckt hatten.

Was aus den Pflöcken geworden ist, präsentierten nun die Kinder der Naturforscher-AG der Evangelischen Grundschule Stadtmitte: Ihr selbstgebautes Weidenhaus ist fertig.

Drei Nachmittage und „ein bisschen Betreuerarbeit” - länger brauchte die zwölfköpfige Schülergruppe nicht, um aus den Weidenästen eine richtige Hütte entstehen zu lassen. Daneben sind noch einige kleine Probehäuschen zu sehen - daran konnten die Kinder zunächst einmal probieren, wie das Bauen denn eigentlich funktioniert, von der richtigen Tiefe der Zweige in der Erde bis zum Zusammenbinden zu einem Dach.

Den Anstoß zu diesem ungewöhnlichen Projekt gab Umweltpädagogin Petra Röllicke, die zusammen mit Danuta Rudzinski, Leiterin der Gartengruppe der Offenen Ganztagsschule, den gesamten Bau organisierte. Seit 2008 gibt es ihre Naturforscher-AG an der evangelischen Grundschule, die den Kindern nach Unterricht und Hausaufgaben die Möglichkeit bietet, sich endlich einmal richtig auszutoben.

Finanzielle Mittel zur Anschaffung der notwendigen Gartengeräte gab es vom Träger der OGS, dem Kinderschutzbund, und der Stadt. So wurde nicht nur dieses Projekt, sondern auch eine Vielzahl anderer bereits verwirklicht, und noch einmal eine ganze Reihe ist schon in der Planung. Sei es nun ein Igelhaus im Herbst, Spurenlesen im Winter oder ein Insektenhotel im Frühling.

Ziel dabei ist es nicht nur, den Kindern einen stärkeren Kontakt zur Natur, sondern durch die eigene Mithilfe auch Erfolgserlebnisse mit der Gruppe zu vermitteln. „Die Kinder dürfen selbst tätig werden und erwerben dabei Natur- und Umweltwissen fast nebenbei”, so Röllicke.

Währenddessen freuen sich die Jungen und Mädchen schon jetzt auf den Sommer: Denn während ihr Haus zur Einweihung noch mit Blumen aus Krepp-Papier geschmückt ist, werden die Weidenzweige in einigen Monaten Wurzeln schlagen. Dann wird die Hütte ganz zugewachsen sein - und damit schöner als jeder Klassenraum.

Doch schon jetzt ist sie ein prima Treffpunkt für die Kleinen. Ganz stolz sitzen sie darin und erzählen vom Bau. Und dann wird sie natürlich auch gebührend eingeweiht - in gemütlicher Runde und mit einer Dose voll Nussecken.

Mehr von Aachener Nachrichten