Eschweiler: Junge Kreidekünstler zeigen zum Stadtfest ihr Können

Eschweiler : Junge Kreidekünstler zeigen zum Stadtfest ihr Können

Es wird farbenfroh in der Indestadt. Im Rahmen des Stadtfestes „farbig vernetzt“ am kommenden Wochenende (vom 27. bis 29. April) hat der Citymanagement-Verein eine hübsche Palette an Aktionen und Attraktionen zu bieten. Tatkräftige Unterstützung erhielten die Ehrenamtler dabei von Eventmanager Heinz-Peter Wiesen.

Zudem zaubern wieder viele Kinder und Jugendliche bunte Bilder auf die Straßen und setzen Spuren quer durch Eschweilers Innenstadt. Mit ihren Kunstwerken möchten die jungen Leute einzelne Standorte miteinander verbinden und ihre Heimatstadt aus einem farbigen Blickwinkel betrachten. Dabei blicken sie weit in die Zukunft, denn das Motto lautet „Unsere Stadt 2050“.

Das Straßenmalerfestival, das bereits im vergangenen Jahr für großen Zuspruch sorgte, gibt so jungen Leuten die Möglichkeit, sich künstlerisch auf der Straße „auszutoben“ und ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. In diesem Jahr sind es doppelt so viele Kids, die ihre Kunstwerke auf den Asphalt bringen möchten. Unterstützt werden sie dabei von den Künstlern Gerda Zuleger-Mertens und Rolf Klotz. Geplante Mal-Standorte sind die Marienstraße, Grabenstraße, Neustraße und Uferstraße. Der Wettbewerb startet am Sonntag, 29. April, 12.30 Uhr.

Für die Kinder und Jugendlichen gibt es natürlich auch etwas zu gewinnen: 250 Euro winken dem Erstplatzierten, auch für die Zweit- (150 Euro) und Drittplatzierten (100 Euro) gibt es Preisgeld.

Die Sieger des „Street Art“-Wettbewerbs werden am Sonntagnachmittag gegen 15.30 Uhr bekanntgegeben. Der Jury gehören an: Monika Kendziora, Irmgard Röhseler, Klaus-Dieter Bartholomy und Klaus Kozel.

Teilnehmende Organisationen sind die Grundschule Dürwiß und Don-Bosco-Schule, beide Eschweiler Gymnasien, die Realschule Patternhof, das Haus St. Josef, die OGS des Kinderschutzbundes Don Bosco, Eduard Mörike, EGS Stadtmitte und GGS Weisweiler, sowie zwei Einzelgruppen mit Susanne Goerres-Momma und Annika Wiesen.

Verkaufsoffener Sonntag

Am Mittag öffnen dann die Geschäfte in der Innenstadt und im Auerbachcenter zum verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr.

„In Eschweiler bleibt es bei vier verkaufsoffenen Sonntagen“, erklärte Bürgermeister Rudi Bertram bei einem Pressegespräch zum Stadtfest. „Wir möchten mit den attraktiven Stadtfesten den Einzelhandel in der Innenstadt stärken und dem Angebot des Onlinehandels entgegenwirken.“

Das Einkaufen in der Indestadt macht übrigens viel Spaß, denn die attraktiven Fußgängerzonen erstrahlen in buntem „Frühjahrslook” und laden zu einem ausgiebigen Einkaufsbummel in angenehmer Atmosphäre ein. Natürlich gibt’s auch reichlich Ablenkung für die Kleinen. Auf der Marienstraße und Neustraße/Ecke Uferstraße drehen Kinderkarussells ihre Runden. Außerdem können sich die Kleinen an zahlreichen Spielständen vergnügen.

Am Sonntag chauffiert übrigens wieder ein Oldtimerbus aus dem Jahre 1953 im Halbstundentakt die Besucher zwischen 11 und 18 Uhr vom Auerbachcenter zur Grabenstraße und zurück. Parkplätze finden die Besucher im Stadt-Parkhaus hinter Peek & Cloppenburg.

Eine weitere Aktion ist das Street-Food-Festival im Auerbachcenter. 28 Food-Trucks und Garküchen präsentieren dort kulinarische Köstlichkeiten aus aller Herren Länder. Hier kommen auch Vegetarier und Veganer auf ihre Kosten. Kleine, frisch zubereitete Portionen mit ungewöhnlichen Zutaten gehen hier über die Tresen.

Hier stehen unter anderem asiatische, indische, spanische und deutsche Spezialitäten auf dem Speiseplan. Aber auch exotischere Speisen kann man ausprobieren, wie beispielsweise gegrillte Insekten. Das Citymanagement-Verein hat übrigens 5000 Essen-Coupons in den Geschäften verteilt, die man beim Street-Food-Festival einsetzen kann.

(irmi)
Mehr von Aachener Nachrichten