Eschweiler: Judo-Kata-Europameisterschaften: Elf Punkte fehlen zur EM-Medaille

Eschweiler : Judo-Kata-Europameisterschaften: Elf Punkte fehlen zur EM-Medaille

Bei den Judo-Kata-Europameisterschaften Ende Mai im italienischen Lignano erreichten Jörn Stermann-Sinsilewski und Volker Degenhart vom 1. Budo-Club Eschweiler den 8. Platz.

Die beiden Athleten sind seit vier Jahren in den europäischen „Top Ten“ etabliert und rechneten sich Chancen auf eine gute Platzierung aus. Der Budo-Club war also wie schon die vier Jahre zuvor mit einem Paar vertreten.

Schlechter Startplatz

„Die sportliche Leistung haben wir in unserer Hand, aber die Sichtweise der Wertungskommission und die Auslosung des Startplatzes leider nicht“, sagten die beiden Sportler. Am Vortag stand fest, Startplatz eins. Die ungünstigste Position, die man in einem solch hochkarätigen Feld ziehen kann.

„Von da an konnte es nur noch besser werden“, meinte Volker Degenhart. Nach der Präsentation ihrer Kime-no-kata (Form der Entscheidung, Selbstverteidigung gegen Griffe, Dolch und Schwert) waren, die Trainer, die Mannschaftskollegen und natürlich auch die beiden selbst hoch zufrieden. „Alles, was wir uns vorgenommen haben, konnten wir umsetzen.“

Am Ende sollten jedoch elf Punkte zur gewünschten Medaille fehlen. Bei diesem hochkarätigen Feld sprang am Ende nur eine Top-Ten-Platzierung, nämlich Platz 8, heraus. „Was soll man da sagen? Auf ein Neues! Wir konzentrieren uns jetzt auf die Verteidigung unseres deutschen Meistertitels im Juli“, gab sich Jörn Stermann-Sinsilewski nach dem Wettkampf wieder kämpferisch.

Man wisse, dass man gute und international konkurrenzfähige Leistungen abrufen könne. „Darauf bauen wir weiter auf. 11 Punkte bei 690 möglichen Punkten sind sehr wenig. Da kann auch die Startreihenfolge schon etwas bewirken“, meinte er.

Mehr von Aachener Nachrichten