Eschweiler: Jubel bei Hehlrath und beim Berger Preuß

Eschweiler : Jubel bei Hehlrath und beim Berger Preuß

Der vierte und letzte Spieltag der von der Sparkasse veranstalteten und von Rhenania Eschweiler im Waldstadion ausgerichteten Jugendfeldfußball-Stadtmeisterschaften stand ganz im Zeichen der jüngsten und (noch) kleinsten Kicker.

Am Sonntagvormittag begeisterten bei strahlendem Sonnenschein zunächst fünf Bambini-Mannschaften die zahlreichen Besucher mit ihrer Begeisterung, ihrem Einsatz und auch spielerischen Fähigkeiten, die fast ausschließlich beabsichtigte und in Ausnahmefällen auch unbeabsichtigte Tricks zum Vorschein kommen ließen.

Jung, (noch) klein und erfolgreich: die Bambini der Sportfreunde Hehlrath ließen die Herzen der Zuschauer höher schlagen. Foto: Andreas Röchter

Nach rund zwei abwechslungsreichen Stunden rissen die jüngsten Kicker der Sportfreunde Hehlrath die Arme jubelnd in die Höhe, nachdem sie im entscheidenden Spiel die zuvor dreimal siegreichen Dürwisser Germanen bezwungen hatten. Am Nachmittag sicherten sich die F-Junioren (und eine Juniorin) des SC Berger Preuß dann den letzten Stadtmeistertitel der Turnierserie. Das entscheidende Duell gegen die starken Nachwuchskicker des SCB Laurenzberg gewannen die Berger Preußen nach umkämpften und spielerisch hochwertigen 15 Minuten mit 3:2.

Bei der Siegerehrung des Bambini-Turniers, die von Sparkassen-Mitarbeiterin Andrea Lux gemeinsam mit Dominik Scholl als Vertreter der Eschweiler Rhenania vorgenommen wurde, gab es (nahezu) ausschließlich zufriedene Gesichter. Die Sportfreunde aus Hehlrath nahmen freudestrahlend die Siegerpokale entgegen, die Dürwisser Germanen konnten als Vizemeister auf drei Siege zurückblicken, während die jüngsten Berger Preußen stolz darauf waren, als einzige Mannschaft dem späteren Stadtmeister ein Remis abgetrotzt zu haben. Dieser ging mit zwei Zählern Rückstand in das „Endspiel“ gegen die bis dahin verlustpunktfreie und gegentorlose Germania.

Doch von Beginn der letzten Turnierpartie an spielten die Sportfreunde groß auf und hatten letztlich mit 4:0 die Nase vorne. Germania-Trainer Frank Dickmeis musste kurz Trost spenden, was bis zur Siegerehrung vollständig gelang. Dort hielten die Verantwortlichen der Rhenania eine Überraschung parat. Jeder Spieler der fünf Mannschaften erhielt vollkommen zu Recht einen Pokal, schließlich hatten sich alle Bambini mächtig ins Zeug gelegt.

Dies gilt auch für Spieler der sechs F-Juniorenteams, die am Sonntagnachmittag den Schlusspunkt unter die Jugendfeldfußball-Stadtmeisterschaften 2018 setzten und dabei noch einmal für Spannung sorgten. Denn nach zwei Spielrunden lagen mit dem SC Berger Preuß, dem SCB Laurenzberg sowie den Bergrather Falken drei Mannschaften ohne Punktverlust an der Tabellenspitze. Das erste direkte Aufeinandertreffen sollte dann den sportlichen Höhepunkt des F-Juniorenturniers bieten: Die SCB‘ler aus Laurenzberg starteten furios in das Duell gegen die Berger Preußen, gingen in Führung, erspielten sich weitere Chancen, verpassten jedoch das 2:0. Stattdessen übernahmen die Preußen mit zunehmender Spieldauer das Kommando, glichen aus, blieben überlegen und lagen zwischenzeitlich mit 3:1 vorne.

Blatt wendet sich erneut

Doch in der Schlussphase wendete sich erneut das Blatt. Laurenzberg verkürzte auf 2:3 und setzte alles auf eine Karte. Umsonst! Mit dem 3:2-Erfolg legten die Berger Preußen den Grundstein zum Stadtmeistertitel. Gegen Bergrath folgte ein 3:0-Sieg, das 7:1 über den Eschweiler FV brachte die endgültige Entscheidung. Der „Vize“ aus Laurenzberg brachte mit einem 3:2 über Bergrath Platz zwei in trockene Tücher. Rang drei belegten die Dürwisser Germanen, die nach zwei Auftaktniederlagen ein starkes Comeback feierten und neun Punkte in Serie einfuhren. Sparkassen-Mitarbeiter Ralf Platzke und Rhenania-Geschäftsführer Wilfried Pütz überreichten die Pokale. Letztgenannter dankte ausdrücklich allen ehrenamtlichen Helfern, darunter die Schiedsrichter Denise Kreies, Darshan Rajeswaran, Thiveshan Rajeswaran, Rainer Langen, Davran Ismailov und Fabian Renneberg, für deren geleistete Arbeit.

Und die Bilanz: Sportlich hatte der SV Falke Bergrath mit drei Titeln die Nase vorne. Die Sportfreunde Hehlrath setzten quasi eine Klammer mit ihren Erfolgen bei den A-Junioren sowie den Bambini. Germania Dürwiß und der SC Berger Preuß trugen sich jeweils einmal in die Siegerliste ein. Bedenklich ist die Situation bei den älteren Jugendlichen. Im A-Jugendbereich bewarben sich lediglich zwei Mannschaften um den Stadtmeistertitel, den Wettbewerb bei den B-Junioren trugen drei Mannschaften aus.

(ran)
Mehr von Aachener Nachrichten