Eschweiler: Jazzer halten im Bahnhof New Orleans Fahne hoch

Eschweiler: Jazzer halten im Bahnhof New Orleans Fahne hoch

Fats Lumma und seine Mit-Jazzer machen am Sonntag von 12 bis ca. 15 Uhr den Talbahnhof-Saal zur Euregio Preservation Hall of Jazz. Und das bei freiem Eintritt.

Fats (Dr. Klaus Lumma) wird ein paar Bilder aus New Orleans präsentieren, und es gibt dabei Überraschendes zu erfahren, zum Beispiel, dass ein Großteil der Erneuerung wie zu den Anfangszeiten des Jazz aus einem Stadtteil kommt, von dem man es gar nicht vermutet. Damals war es Trémé, heute ist es „Little Vietnam”.

Für den musikalischen Rahmen der Matinee sorgen die Young Jazz Cats, eine Formation, die erstmals 2008 bei der Geburtstags-Gala „10 Jahre Kleinkunst-Förderverein TB e.V.” aufgetreten ist. Etwa zeitgleich mit der Nachricht, dass im Stadtteil Trémé von New Orleans die Jazz-Gründerkirche St. Augustine weiterleben darf, entschlossen sich vier junge Eschweiler Rockmusiker dazu, in die Geschichte des Jazz einzutauchen und Musik zu spielen, wie sie nach Hurricane Katrina auch drüben zu hören ist: Classic Jazz mit ziemlich untypischen Instrumenten für diese Stilrichtung.

Gemeinsam mit Fats Jazz Cats und dem Gospel Train 72 ist diese Band für April nach New Orleans auf das French Quarter Festival und zu weiteren Benefiz-Veranstaltungen eingeladen: 34 deutsche Jazz- und Gospelmusiker aus der Region von Aachen und Köln.

Die Young Jazz Cats sind Raoul Sous, Solo-Gitarre, Frederick Lumma, Banjo und Gesang, Nilz Lumma, Bass-Gitarre, Michel Mordant, Schlagzeug, Feri Neméth, Tenorsaxophon, sowie Fats von Gerolstein, Trompete und Tenor-Sax.

Mehr von Aachener Nachrichten