Weiterbildung bei der Feuerwehr: Interkommunaler Lehrgang für Brandmeister-Anwärter startet zum 14. Mal

Weiterbildung bei der Feuerwehr : Interkommunaler Lehrgang für Brandmeister-Anwärter startet zum 14. Mal

Anfang April startete bei der Stadt der 14. Interkommunale Lehrgang für Brandmeister-Anwärter von Berufsfeuerwehren. Insgesamt 20 Anwärter aus den Feuerwehren der Städte Alsdorf, Herzogenrath, Stolberg, Würselen und Eschweiler begannen ihre 18-monatige fachtheoretische und fachpraktische Ausbildung, die sie Ende September 2020 mit einer erfolgreichen Prüfung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst beenden sollen.

Die Anwärter wurden von ihren Amts- und Dienststellenleitern sowie einem Teil der Ausbilder auf der Feuer- und Rettungswache Eschweiler begrüßt und eingewiesen.

Die interkommunale Zusammenarbeit bei der Ausbildung der Brandmeister-Anwärter von Berufsfeuerwehren wird in der Region Aachen-Düren seit 2006 praktiziert. Für den vierzehnten Ausbildungslehrgang begann in diesem Jahr die eineinhalb-jährige Ausbildungszeit, an deren Ende die Prüfung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst steht.

Die Stadt Eschweiler ist hierbei Ausbildungsbehörde und stellt mit Axel Johnen, dem Leiter der Feuerwehr, den Ausbildungsleiter. Die Ausbildung findet allerdings nicht nur in Eschweiler, sondern auch bei den anderen  Feuerwehren statt. Ebenfalls ist das Ausbilderteam aus Berufsfeuerwehrleuten aller Teilnehmer zusammengesetzt, so dass mögliche Synergieeffekte auch hier optimal ausgenutzt werden können, wobei auch die Beteiligten ohne Teilnehmer aktiv an der Ausbildung teilnehmen.

Bei den Ausbildungsfahrzeugen und -geräten werden die vorhandenen Ressourcen der einzelnen Kommunen gemeinsam eingesetzt. Dabei stellen alle hauptamtlichen Wachen (Alsdorf, Eschweiler, Herzogenrath, Stolberg, Würselen) aus dem „Altkreis“ Aachen sowie das feuerschutztechnische Zentrum des Kreises Düren das entsprechende Personal und Gerätschaften zur Verfügung.

Mehr von Aachener Nachrichten