Eschweiler: Innovative Technik: Kaminöfen können auf Filter verzichten

Eschweiler: Innovative Technik: Kaminöfen können auf Filter verzichten

Haben Sie einen Kaminofen daheim? Dann sollten Sie sich für die im März 2010 in Kraft tretende neue Bundesimmissionsschutzverordnung interessieren. Kaminofenhersteller und -bauer müssen bereits jetzt umdenken, da zu erwarten ist, dass Feinstaubwerte und Kohlenmonoxidwerte zukünftig genauer unter die Lupe genommen werden.

„Kein Problem für uns”, sagt Karl-Heinz Wollersheim, Dipl.-Ing. aus Eschweiler. Der Geschäftsführer der 2009 ins Leben gerufenen KWT Wärmesysteme GmbH & Co KG erläutert, warum: „Durch unsere neue Brenntechnologie können unsere Kaminöfen ohne zusätzliche Feinstaubfilter betrieben werden. Für Städte wie etwa Aachen mit besonders problematischer Situation für Feinstäube und Stickstoffoxide mehr als interessant.”

Die Verkaufsräume der KWT Wärmesysteme sind zurzeit noch zu Gast im Kinzweiler Autohaus Lange an der Kalvarienbergstraße. Während die Elemente für Kaminöfen aus bundesweiten Produktionsstätten kommen, befindet sich in Weisweiler zusätzlich ein Standort für das „Customizing”, also die kundenwunsch-angepasste Verfeinerung der Produkte.

Rund ein Dutzend Kaminöfen gibt es im Programm der KWT, die sich sämtlich durch ein innovatives Verfahren auszeichnen. Dazu Sebastian Thelen, der kaufmännische Leiter bei KWT: „Viele konventionelle Öfen haben bestenfalls eine primäre Belüftung, während unsere Produkte ein speziell entwickeltes Sekundärsystem für weitere Belüftung besitzen. Mehr Sauerstoff für die Flamme bedeutet höhere Brenntemperatur und sauberere Verbrennung. Unsere umweltverträglichen Öfen sind attraktiv für jeden, der einen Schornstein daheim hat und der die angenehme, wohlige Wärme eines Kaminofens schätzt.”

KWT-Produkte dürfen sich nicht nur stolz „Made in Germany” nennen, sondern werden auch nach der Qualitätsmanagements-Norm DIN ISO 9001 gefertigt. Die Öfen der Öko-Linie halten schon heute die Grenzwerte der Stufe 2 gemäß Bundesimmissionsschutzverordnung ein, und zwar ohne zusätzlichen Filter. Die innovative Brenntechnik von KWT wurde darüberhinaus von der Feuerstättenprüfstelle des RWE in Frechen getestet und zertifiziert.

Karl-Heinz Wollersheim weist besonders darauf hin, das sich das Know-how des Unternehmens nicht ausschließlich auf die Herstellung und den Vertrieb von Kaminöfen beschränkt: „Mit der Entwicklung von Pelletöfen und wassergeführten Öfen beschäftigen wir uns schon seit geraumer Zeit. Die Zukunft liegt aber eindeutig in der intelligenten Vernetzung verschiedener Energie- bzw. Heizsysteme im Haus. Schon heute nutzen ja viele bereits einen Mix aus Geothermie, Sonnenenergie und anderen regenerativen Erzeugungskomponenten. Wir arbeiten eng mit der RWTH in Aachen zusammen und richten unser Augenmerk auf anwenderfreundliche, softwaregesteuerte Komplettlösungen.”