Eschweiler: In der Pause geht es in Bergrath jetzt auf Korbjagd

Eschweiler: In der Pause geht es in Bergrath jetzt auf Korbjagd

Auch in der Grundschule muss man sich schonmal austoben. Nach anstrengenden Schulstunden kommt dafür die große Pause gerade richtig. Dabei stehen Ballspiele natürlich ganz oben auf der Favoritenliste der Kinder.

Bei den meisten dieser Spiele braucht man lediglich einen runden Ball - das andere ergibt sich schon. Basketball mögen die Kinder in der KGS Bergrath jedoch besonders gern und da sieht die Sache ein wenig anders aus. Basketballspielen ohne einen echten Basketballkorb geht einfach nicht. Da hilft auch die blühende Fantasie der Grundschüler nicht.

Nur den geeigneten Korb gab es bislang nicht, denn im Zuge des Neubaus der Sporthalle auf dem Schulgelände mussten die alten Körbe abgerissen werden. Einfach einen neuen Korb aufzustellen, ging allerdings auch nicht, denn in Eschweiler wird das Brauchtum verständlicherweise groß geschrieben. So „besetzt” ein Festzelt der Karnevalisten oder der Schützenbruderschaft ab und zu den Schulhof, und so ein Zelt kann man nun einmal nicht um einen Basketballkorb herumbauen.

Eine tolle Alternative bietet jedoch der neu angeschaffte Korb. Er steht solide im Boden verankert auf dem Schulhof, kann aber auch bei Bedarf abmontiert werden und so den Schützen und Karnevalsjecken Platz machen.

Im vergangenen Jahr veranstaltete die KGS im Rahmen ihres Sportfestes einen Sponsorenlauf. Durch die tolle Leistung der Klassen und deren Sponsoren kamen dabei rund 1000 Euro zusammen, die nun für die Anschaffung des speziellen Korbes eingesetzt wurden.

Da die gesamten Kosten jedoch bei 1200 Euro liegen, ließ es sich der Förderverein der Bergrather Grundschule nicht nehmen, den ausstehenden Betrag zum Kauf beizusteuern.

Die Vorsitzende des Fördervereins, Ulrike Riemann-Marx, ist glücklich über das gelöste Problem der Mehrfachnutzung des Bergrather Schulhofes und über die Möglichkeit für die Kinder, sich spielerisch in der Pause auszutoben. Auch die kommissarische Rektorin Britta Porath und die kommissarische Konrektorin der Grundschule, Gertie Steinmetz, sehen mit Freude, wie „ihre” Kinder bei dem jetzt auch tollen Frühlingswetter den Basketballkorb mit Begeisterung nutzen.

Beide sind der Meinung: „Kinder brauchen Bewegung, und das wollen wir fördern!”. Die strahlenden Kindergesichter beim Spielen lassen die im Gegensatz zu einem gewöhnlichen Basketballkorb immensen Anschaffungskosten dann auch fast ganz in den Hintergrund rücken.

Mehr von Aachener Nachrichten