Eschweiler: Im Tanz werden Fotos lebendig

Eschweiler: Im Tanz werden Fotos lebendig

Zwei Individuen, die schicksalshaft aneinander gebunden sind, nicht mehr ohne einander existieren können und erst aufgrund der Akzeptanz des jeweils Anderen in Harmonie auseinander gehen können — ein Szenario, das vermutlich jeder kennt.

Die Tänzerinnen Claudia Mark und Dorothée Reul fassten dieses Thema nun unter dem Titel „ein.ander.zu“ zur Musik der Elektro-Formation „Daft Punk“ auf der 13. Herbstkunstausstellung in der ehemaligen Abteikirche Zisterzienserinnen-Kloster in St. Jöris metaphorisch auf.

In fünf Bildern griffen sie jedoch auch gleichzeitig die Photogramme von Frank Buchna, einem der ausstellenden Künstler, auf und erweckten diese zu neuem Leben.

Nicht nur die anwesenden Gäste waren von ihrer eindrucksvollen Darstellung begeistert, auch die ausstellenden Künstler der traditionellen Herbstkunstausstellung in der einstigen Klosterkirche Dieter Eichelmann (Initiator), Frank Buchna und Professor Hans-Wolfgang Menges-Spell zeigten sich stolz über diese „wesentliche und wichtige Ergänzung“ der hier gebotenen Kunst, so Professor Menges-Spell.

Auch der Tanz sei eine darstellende künstlerische Form und gerade das moderne Ballett biete die Möglichkeit, die Dinge des Lebens durch die Ausdruckskraft des menschlichen Körpers zu erleben.“

(jlm)
Mehr von Aachener Nachrichten