Eschweiler-Hastenrath: Im furiosen Finale fliegen statt des Fußballs die Fäuste

Eschweiler-Hastenrath : Im furiosen Finale fliegen statt des Fußballs die Fäuste

Eigentlich sollte es ein rundum fröhliches Sportfest werden, das Menschen unterschiedlichster Nationen verbindet. Das Vorurteile ab- und Verständigung aufbaut. Das Integration voranbringt und Freundschaften entstehen lässt.

Dieses Ziel hätten die Veranstalter des „Cups der Vielfalt“ — der SC Berger Preuß, das Haus St. Josef und der Regiosportbund — auch fast erreicht. Fast: Denn zum Ende des Benefiz-Turniers zugunsten der Eschweiler Tafel, bei dem am Samstag junge Kicker aus 13 Nationen in acht Mannschaften auf dem Sportplatz Im Kuckuck gegeneinander antraten, kam es zu mehr als unschönen Szenen. <p style="margin: 0px; padding: 0px; border: 0px; outline: 0px; vertical-align: baseline; color: rgb(0, 0, 0);"> Das Endspiel des Fußball-Integrationsturniers in Hastenrath zwischen einer afrikanischen und einer afghanischen Mannschaft war alles andere als völkerverbindend. Es musste beim Stande von 4:0 für die afghanische Mannschaft abgebrochen werden.

(pk/rpm/se)