Eschweiler: Ikonen der Vergangenheit rollen in die Nordeifel

Eschweiler: Ikonen der Vergangenheit rollen in die Nordeifel

Oldtimerfreunde dürfen sich wieder freuen: Der Automobilclub Eschweiler lädt zur 11. Eschweiler Classic-Tour mit wunderschönen historischen Gefährten ein.

Gestartet wird wieder in drei Kategorien: Touristik, Tourensport und Sport. Am Samstag, 19. Mai, rollen 104 Oldtimer von der Inde in Richtung Nordeifel (die Mittagspause findet in Kommern statt).

Alle Teilnehmer erhalten ein Bordbuch mit den Aufgaben, die es für Fahrer und Beifahrer zu bewältigen gibt. Dazu gehören unter anderem Zeitprüfungen, Geschicklichkeitsprüfungen und Orientierungsaufgaben. Gefahren wird übrigens wieder nach Chinesenzeichen.

Ältestes Auto ist ein Peugeot

Um Punkt 9 Uhr überquert die erste Ikone der Vergangenheit die Startlinie auf der Uferstraße. Von dort aus gehts erst einmal über den „Laufsteg” durch die Fußgängerzone ( von der Uferstraße in die Neustraße, Marienstraße, Grabenstraße), damit auch die hoffentlich vielen Zuschauer die wunderschönen Oldtimer „hautnah” genießen können.

Ältestes Fahrzeug bei der 11. Eschweiler Classic-Tour ist übrigens ein Peugeot 201 aus dem Jahre 1930. Es gibt aber auch sonst wieder einiges zu sehen beim Start- und Zieleinlauf an der Uferstraße, wenn sich beim traditionellen Großereignis beispielsweise ein Mercedes Ponton 180b (Baujahr 1960), eine BWW Isetta (1956), ein Alfa Romeo Sider 2000 Veloce (1971) ein Triumph TR 2 (1954), ein Austin Healey BJ 8 (1965) und ein Ford Mustang Cabrio (1962) die Ehre geben. Das alles wäre nicht möglich, wenn sich der Automobilclub unter dem Vorsitz von Lars Dohmen nicht wieder auf ein engagiertes Helferteam aus den eigenen Reihen verlassen könnte. Und wenn dann (hoffentlich) alles rund gelaufen ist, machen sich die Organisatoren an die Auswertung. Wer die Nase bei der Classic-Tour mit vorne hat, verkündet der Automobilclub Eschweiler dann am Abend nach dem Abendessen bei der großen Siegerehrung mit im Hause Flatten an der Röthgener Straße.