1. Lokales
  2. Eschweiler

Nötige Baumentfernungen: Hybridpappeln an verschiedenen Standorten sind faul

Nötige Baumentfernungen : Hybridpappeln an verschiedenen Standorten sind faul

19 Hybridpappeln müssen in Dürwiß, Weisweiler und Hücheln entfernt werden, weil sie eine „fortgeschrittene Stammfäule“ aufweisen. Schon im Februar hat die Stadt Eschweiler einige ältere Hybridappeln entfernen lassen. Straßensperrungen stehen an.

Nach den Stürmen im Februar hat die Stadt Eschweiler vorsorglich alle älteren Hybridpappeln im Stadtgebiet, die in unmittelbarer Nachbarschaft von Wohnhäusern stehen, eingehender untersucht. Die Untersuchung erfolgte mit einem Messgerät, mit dem der Bohrwiderstand des Stammholzes ermittelt werden kann. Hieraus können dann Rückschlüsse über die noch vorhandene intakte Restwandstärke des Stammholzes und somit die Standsicherheit des Baumes gezogen werden.

In Dürwiß im Bereich der Straße „Am Fließ“ stehen neben Eschen und Linden unter anderem noch 15 alte Hybridpappeln. Bei den Untersuchungen zeigte sich bei der Mehrzahl der Bäume eine mehr oder minder fortgeschrittene Stammfäule. Diese ist bei den regelmäßig durchgeführten Sichtkontrollen nicht erkennbar. „Die Restwandstärke der einzelnen Stämme reicht für einen weiteren verkehrssicheren Verbleib der Pappeln an dem Standort nicht mehr aus, so dass hier eine kurzfristige Fällung der Bäume erforderlich ist“, teilt die Stadt nun mit.

Bei weiteren vier Hybridpappeln im Bereich der Grünfläche Wilhelmshöhe/Hüchelner Straße und an der Festhalle in Weisweiler führten die Untersuchungen ebenfalls zu dem Ergebnis, dass „letztendlich auch hier eine Fällung der Bäume unumgänglich ist“. Aufgrund der fortgeschrittenen Jahreszeit und dem damit einhergehenden Beginn der Nist- und Brutzeit sowie der geltenden artenschutzrechtlichen Bestimmungen wurden die Maßnahmen mit der zuständigen Unteren Naturschutzbehörde abgestimmt. Die angeführten Pappeln werden in dieser Woche entfernt. Die Fällungen erfolgen mit Großgeräten durch einen Unternehmer. Damit der Unternehmer gefahrlos arbeiten kann, muss die Straße „Am Fließ“ in Dürwiß ab Montag, 20. April, für mehrere Tage gesperrt werden.

„Eine Ersatzpflanzung für die entfernten Bäume mit geeigneten Hochstammlaubbäumen wie Esche, Ulme oder Linde ist für die Pflanzperiode 2021 vorgesehen“, kündigt die Stadt an. Diese Bäume werden dann nach einer entsprechenden Entwicklungs-zeit, ähnlich wie die entfernten Bäume, eine „prägende Funktion im Umfeld“ ihrer Standorte übernehmen.

(red)