Hoher Schaden nach Unfall an der Liebfrauenschule in Eschweiler

Unfall an der Liebfrauenschule : Viel Arbeit, weil eine Frau ins Klassenzimmer fuhr

Nachdem eine Mutter mit ihrem Auto die Mauer eines Klassenzimmers der Liebfrauenschule in Eschweiler durchbrochen hat, soll der erhebliche Schaden in den Herbstferien behoben werden.

Vor zwei Wochen hat sich an der Bischöflichen Liebfrauenschule ein außergewöhnlicher Unfall ereignet, als eine Autofahrerin vor Unterrichtsbeginn mit ihrem Fahrzeug sowohl das Schutzgeländer als auch die Mauer des Neubaus des Gymnasiums durchbrach. Glücklicherweise gab es keine körperlichen Schäden zu beklagen, doch der Gebäudeschaden ist erheblich.

Im Verlauf der Herbstferien, die vom 14. Oktober bis 26. Oktober dauern, sollen die Reparaturen stattfinden. Die Wiederherstellung des Gebäudes sieht die Aufmauerung der beschädigten Brüstung, die Dämmung des Gebäudes von außen, die Verkleidung der Außenhaut, Putz- und Malerarbeiten im Gebäude, die Neuinstallation des Heizkörpers und der Fensterbänke innen und außen sowie die Wiederherstellung der Außenanlage mit Zaun und Sockelmauer vor.

„Wir hoffen, dass der Raum nach den Herbstferien wieder für den Unterricht zur Verfügung steht“, erklärt Schulleiter Carsten Gier, der zur Kostenfrage noch keine Angaben machen kann, da das Einholen von Angeboten noch laufe.

(ran)
Mehr von Aachener Nachrichten