Hochphase der Saison bei den Läufern der Germania Dürwiß

Hochphase der Saison : Germania Dürwiß läuft in Höchstform

Die Langläuferinnen und -läufer des SV Germania Dürwiß haben derzeit die Hochphase ihrer Saison und können stolz auf zahlreiche erfolgreiche Läufe in letzter Zeit zurückblicken

Es begann beim Mitsommernachtslauf in Konzen mit Altersklassensiegen für Helene Kohlen und Maria Bertram. Beim Kitzenhauslauf des FC Inde Hahn waren gleich 13 Vertreter des Vereins dabei – darunter die Altersklassenbesten Maria Bertram, Helene Kohlen sowie Markus Breuer. Vielstarter Burghard Pütz setzte die Serie seiner Erfolgsläufe in Horrem, Kreuzweingarten, Schmidt, Brauweiler sowie in Kalterherberg fort.

Ralf und Gerd Bongen vertraten derweil die rot-weißen Farben mit viel Power beim Rhein-Ruhr-Marathon auf der heißen Halbmarathonstrecke. Auf der 800-Meter-Strecke in Euskirchen wurde kurz darauf Helene Kohlen Altersklassen-Regionsmeisterin – beim Abendsportfest von Alemannia Aachen (ebenso Regionsmeisterschaft) wurde sie (in 24:39 min.) wie auch Vereinskollege Patrick Vonderhagen (17:14 min.) über 5.000 Meter jeweils Dritte ihrer Altersklassen.

Im Rahmen des Indeland-Triathlons absolvierte Patrick Vonderhagen die 10 Kilometer in guten 35:45 min. Beim Volkslauf der Bergwacht Rohren waren kurz darauf wieder Helene Kohlen und Markus Breuer als Altersklassenschnellste im Ziel und einen Tag später beim Rakkeschlauf in Roetgen standen mit Helene Kohlen, Petra Trieb, Marlene Souvignier-Creutz und Maria Bertram gleich 4 Germania-Läuferinnen auf dem obersten Treppchen ihrer Altersklasse. Beim Heckenlauf in Eicherscheid gab es wieder ein erfolgreiches Quartett; lediglich den Namen Trieb muss man/frau durch Bertram ersetzen.

Etwas gemütlicher waren etliche Dürwisser Athleten beim Dürener Peter-und-Paul-Lauf zugunsten der Aktion „Running for Kids“ von Peter Borsdorff dabei. Dieser wird auch wieder vertreten sein zu zwei Spendenübergaben bei den „10 Kilometern von Dürwiß“ am 3. August.

Ein besonderes Erlebnis im Juni war sicher auch die Teilnahme am Ahrathon rings um Bad Neuenahr. Dort konnte man beim „Genusswandern“ auf der Halbmarathonstercke Kulinarisches und Sportliches miteinander verbinden.

Von den Inlinern Norbert Jerczynski, Manfred Lennartz und Friedel Dickmeis gibt es ebenfalls gute Ergebnisse zu vermelden nach den Läufen in Mönchengladbach und Köln-Longerich über die Halbmarathonstrecke. Friedel Dickmeis krönte dann seine hervorragenden Leistungen mit dem NRW-Meistertitel seiner Altersklasse M 65 beim Rhein-Ruhr-Marathon in Duisburg mit einer Zeit von 1:36:08 h nach 42,195 km.

Mehr von Aachener Nachrichten