Eschweiler: Handballjungs behalten in Gummersbach die Nerven

Eschweiler: Handballjungs behalten in Gummersbach die Nerven

Mit einem Erfolgserlebnis gehen die C-Jugend-Handballer der ESG in die Winterpause. Am letzten Hinrundenspieltag der Verbandsliga mussten die Jungs zum weiten Auswärtsspiel zur körperlich starken JSG Bergneustadt-Strombach. Die weite Anreise hat sich gelohnt: Am Ende jubelten die ESG-Jungs über den 26:25-Sieg.

Von der ersten Minute an war die Mannschaft gewillt, den Kampf anzunehmen, und versuchte mit einer offensiven Deckung, frühzeitig das Aufbauspiel des Gastgebers zu stören. Dies gelang speziell in der Anfangsphase das ein um das andere Mal so gut, dass mit gezielten Tempogegenstößen meist mit Jonas Boese einfache und schnelle Tore erzielen konnte. Zudem schlug sich das Torwartduo Jonas Krauthausen und Jakob Schäfer an diesem Nachmittag prächtig, so dass die Mannschaft einen starken Rückhalt im Tor hatte.

Neben Tempogegenstößen war auch die Achse Felix Graaf und Luca Bolz in der ersten Halbzeit über die rechte Seite im Angriff immer wieder erfolgreich. Der nach Krankheit zwar noch mit Trainingsrückstand spielende Sven Lützeler konnte nach 15 Minuten in das Spielgeschehen eingreifen und verlieh der Abwehr zusätzliche Stabilität. In dem ständig hin und herwogenden Spiel setzte sich die ESG in der ersten Halbzeit über 4:4 auf 10:7 ab. Zwei Minuten vor Halbzeit führte die Mannschaft mit 12:9, versäumte es jedoch in Überzahl durch überhastete Angriffe, den Vorsprung zu halten. Unaufmerksamkeiten in der Abwehr wurden sofort bestraft, so dass beim Stande von 12:12 die Seiten gewechselt wurden.

Nach der Pause griff die gute Abwehrarbeit erneut, so dass die ESG nach 32 Minuten auf 16:13 davonzog. In der zweiten Halbzeit gelangen Linksaußen Leon Weber vier blitzsaubere Tore, in dem er die sich bietenden Wurfgelegenheiten konsequent nutzte. Der Gegner reagierte: Beim Stand von 17:14 für die ESG stellte Bergneustadt-Strombach immer öfter im Angriff auf einen zweiten Kreisläufer um, was der ESG-Abwehr einige Kopfschmerzen bereitete, so dass es zehn Minuten vor Schluss 20:20 stand. Nach einem schönen Tempogegenstoß von Simon Kaever wurde dieser beim Abschluss grenzwertig gestört — leider aus Sicht der ESG ohne Pfiff des Schiedrichters, so dass der Heimtorwart abwehren konnte. Im Gegenstoß erzielte Bergneustadt die 21:20-Führung.

In der von Trainer Michael Weber genommenen Auszeit wurden nochmals alle Kräfte mobilisiert. Torwart Jakob Schäfer wuchs mit drei starken Torwartparaden über sich hinaus. Jerome Aretz nach Tempogenstoß, Felix Graaf mit kraftvollen Rückraumtoren und Jonas Boese mit Tempogenstoßtor drehten das Spiel zu Gunsten der ESG auf 26:24.

Zwei-Minuten-Strafe

33 Sekunden vor Schluss musste Felix Graaf nach einer kämpferischen Abwehraktion mit einer Zwei-Minuten-Strafe vom Feld. Bergneustadt verkürzte mit einem Gewaltwurf postwendend auf 26:25. Es blieben nur noch 19 Sekunden. Doch es gelang der Mannschaft, den Ball in den eigenen Reihen zu halten, so dass der ESG-Jubel nach dem Schlusspfiff durch die altehrwürdige Eugen-Haas-Sporthalle in Gummersbach hallte.

Trainer Michael Weber war an diesem Tag natürlich zufrieden und beeindruckt von der mannschaftlichen Geschlossenheit sowie dem unbedingten Siegeswillen seines Teams.

Somit geht die Mannschaft mit einem Erfolgserlebnis in die wohlverdiente Winterpause. Dort steht wieder intensives Training an. Schließlich gilt es, sich gezielt auf das erste schwere Rückrundenspiel am 11. Januar beim Tabellenzweiten vorzubereiten. In Langerwehe kommt es dann zum Lokalkampf der beiden C-Jugend-Handballmannschaften.

Aufstellung: im Tor: Jonas Krauthausen, Jakob Schäfer; im Feld (Tore in Klammern): Luca Bolz (4), Sven Lützeler, Jonas Boese (8), Felix Graaf (6), Simon Kaever, Joel Kreder , Jerome Aretz , Tim Hackenbroich, Leon Weber (5), Jens Kellenter .

(1)
Mehr von Aachener Nachrichten