Eschweiler: Handballer der ESG: Niederlage nach katastrophalem Start in zweite Halbzeit

Eschweiler : Handballer der ESG: Niederlage nach katastrophalem Start in zweite Halbzeit

Die Handballer der ESG mussten sich beim Tabellenletzten TV Birkesdorf 2 mit 26:33 geschlagen geben. Ein unterirdischer Start in die zweite Halbzeit bescherte die erneute Niederlage.

Die Vorzeichen für das Duell beim Tabellenletzten standen denkbar schlecht. Die ESG reiste mit einem deutlich dezimierten Rückraum an, da mit Phil Morsch, Maik Thielen und Lars Kembügler wichtige Stützen fehlten. So holte man sich Unterstützung aus der zweiten Mannschaft beziehungsweise aus der A-Jugend in Person von Norbert Schnitzler und Jonas Boese.

Zudem konnte Birkesdorf aufgrund der langen Weihnachtspause auf Akteure der Verbandsligamannschaft zurückgreifen, was die Aufgabe nicht einfacher machte.

Dennoch war das Spiel in der ersten Halbzeit ausgeglichen und die Führung wechselte mehrfach. In der 6. Minute konnten sich die ESG-Mannen um Kapitän Kivircik auf eine Zwei-Tore-Führung (6:4) absetzen, die jedoch nicht lange hielt, da man im Angriff zunehmend inkonsequenter und fahrlässiger bei den eigenen Chancen wurde und in der Abwehr dem Birkesdorfer Rückraum zu viel Freiraum gab. Dennoch blieb das Spiel spannend und man musste lediglich mit einem Zwei-Tore-Rückstand (12:14) in die Pause gehen.

Komplett misslungen

In seiner Halbzeitansprache forderte Trainer Armin Alten, geduldiger bis zur klaren Chance zu spielen und vor allem in der Abwehr früher in die Zweikämpfe zu gehen, um die Gegenspieler schon früh in ihrer Bewegung zu stören. Außerdem wollte man bei eigenem Ballbesitz direkt im ersten Angriff auf ein Tor verkürzen.

Dieses Vorhaben misslang jedoch komplett und die ESG musste Gegentor um Gegentor hinnehmen, ohne selber zu erfolgreichen Abschlüssen zu kommen. Erst nach zwölf gespielten Minuten in der zweiten Hälfte konnten die Eschweiler das erste Tor auf eigenem Konto zum Zwischenstand von 13:20 verbuchen. Die Inde-städter hatten den Zugriff auf das Spielgeschehen komplett verloren und Birkesdorf konnte nach Belieben einnetzen.

So wuchs der Rückstand immer weiter an, zumal die ESG‘ler im eigenen Ballbesitz viele Fehler machten und teils klare Chancen vergaben. Erst bei einem Zwischenstand von 16:27 wachte die Mannschaft wieder auf und schaffte es, auf fünf Tore heran zu kommen (23:28). Doch auch das letzte Aufbäumen half nichts, um an der klaren Niederlage noch etwas zu ändern. So musste man sich am Ende mit 26:33 geschlagen geben.

Nun heißt es, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und die Niederlagen der vergangenen Spiele abzuschütteln, damit am nächsten Samstag um 19.30 Uhr vor heimischer Kulisse in der Eichendorfhalle im letzten Spiel der Hinrunde gegen den Gürzenicher TV ein Sieg eingefahren werden kann.

Für die ESG spielten: Lars Blume (Tor), Simon Velden (Tor), Niels Hoffmann (1), Engin Kivircik (4), Daniel Weber (4), Kevin Mann (3), Simon Poick (5), Gennadi Fröhlich (4/2), Karsten Krahe (1), Norbert Schnitzler, Jonas Boese (2).