Eschweiler: Handball: Zwei Tore fehlen zum Erfolg

Eschweiler: Handball: Zwei Tore fehlen zum Erfolg

Zwei Tore haben gefehlt! Mit 15:16 unterlagen die Handballer der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1998 bis 2001) der Bischöflichen Liebfrauenschule (BLS) im entscheidenden Spiel der Bezirkshauptrunde in der heimischen Kaiserhalle der Mannschaft des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums Wegberg und verpassten somit knapp die Qualifikation zur Endrunde auf Regierungsbezirksebene.

Beide Mannschaften hatten sich zuvor jeweils deutlich gegen das St.- Leonhard-Gymnasium Aachen behauptet.

Auch ohne ihren Leistungsträger Eric Tiedke gingen die von Stephan Tiedke, Johannes Grünheidt und Nils Berretz betreuten Nachwuchshandballer der Liebfrauenschule, die im vergangenen Jahr den dritten Platz im Regierungsbezirk belegt hatten, selbstbewusst in das Turnier. Und Torhüter Daniel Weber setzte gleich in der ersten Minute der Partie gegen das St.-Leonhard-Gymnasium ein Ausrufezeichen, als er einen Siebenmeter parierte.

Nachlässig in der Abwehr

In der Folgezeit erspielten sich die Indestädter schnell einen Vorsprung und bauten diesen bis zum 10:4-Halbzeitstand kontinuierlich aus. Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Allerdings agierten die Liebfrauenschüler in der Abwehr etwas nachlässig, so dass am Ende „nur“ ein 21:14 zu Buche stand. Da die Wegberger im Auftaktspiel gegen St.-Leonhard mit 21:11 die Oberhand behalten hatten, stand vor dem direkten Aufeinandertreffen fest, dass den Liebfrauenschülern nur ein Sieg weiterhelfen würde.

Dementsprechend motiviert starteten die Liebfrauenschüler in die 2x12 Minuten. Bis zur 6:4-Führung Mitte der ersten Halbzeit lief alles nach Plan. Eine von Schiedsrichter Jochen Collard ausgesprochene Zeitstrafe brachte die Gastgeber jedoch etwas aus dem Konzept, so dass der Halbzeitstand 6:7 lautete.

In der zweiten Halbzeit erwischten die Spieler des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums dann den besseren Start. Zwar gelang der BLS zunächst per Siebenmeter der Ausgleich zum 7:7, doch als Wegberg in kurzer Zeit auf 10:7 davonzog, schien die Vorentscheidung gefallen zu sein. Doch die Liebfrauenschüler zeigten Kampfgeist, verkürzten auf 13:14 und glichen sogar zum 15:15 aus. Der Sieg schien greifbar nah. In den Schlusssekunden setzten die BLS-Handballer schließlich alles auf eine Karte, die Belohnung blieb jedoch aus. Der Gegentreffer zum 15:16 brachte die Entscheidung zu Gunsten Wegbergs.

Enttäuscht, aber mit erhobenem Haupt nahmen die Liebfrauenschüler Daniel Weber, Lino Fidalgo, Christoph Zylus, Stephan Georgen, David Wild, Philipp Ziemons, Philipp Dülken, Leon Weindorf und Lars Berretz die Gratulation von Therese Jonnek, Schulsportbeauftragte der Städteregion Aachen, für Platz zwei im Bezirk entgegen.

(ran)