Eschweiler: Großeinsatz für die Feuerwehr: Wohnhaus brennt

Eschweiler: Großeinsatz für die Feuerwehr: Wohnhaus brennt

Großeinsatz für die Feuerwehr Eschweiler: Ein Brand in einem Einfamilienhaus in der Werdenstraße im Stadtteil Röhe hat am Donnerstag einen erheblichen Sachschaden verursacht. Das Feuer war an einem eher ungewöhnlichen Ort ausgebrochen.

Der Hauptwache Eschweiler war dabei am Morgen zunächst ein Dachstuhlbrand gemeldet worden. Doch nicht der Dachstuhl, sondern das Wohnzimmer eines Hauses stand in Flammen, als die Wehr mit einem Großaufgebot an Personal und Fahrzeugen vor Ort anrückte. Insgesamt waren fast 50 Feuerwehrleute unter der Einsatzleitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Axel Johnen mit 13 Fahrzeugen an der Brandkämpfung beteiligt.

Die dichte Rauchentwicklung machte es den Einsatzkräften zunächst unmöglich, den Brandherd und damit auch die Brandursache ausfindig zu machen. Nachdem die Wehr das Feuer gelöscht und den Qualm mit Hochleistungslüftern vertrieben hatte, stellte sich schließlich heraus, dass die Flammen in einem Kleiderschrank ausgebrochen waren. Die Kripo ermittelt, wie es dazu kommen konnte.

Fest steht: Der Sachschaden am Gebäude dürfte mit etwa 70.000 Euro erheblich sein. Menschen waren nicht verletzt worden: Das im Haus lebende Ehepaar hatte das Gebäude zwei Stunden zuvor verlassen. Sie sind derzeit bei Bekannten untergekommen - das Haus ist unbewohnbar.

Mehr von Aachener Nachrichten