Eschweiler: Glühwein, Crêpes und Kunsthandwerk beim Weihnachtsmarkt

Eschweiler : Glühwein, Crêpes und Kunsthandwerk beim Weihnachtsmarkt

Der große Weihnachtsbaum kam schon am Montag zum Markt. Ein paar Tage muss er dort allein verbringen. Ab nächsten Montag wird das anders: Dann werden neben ihm und um ihn herum Buden, Bühne und ein riesiges Zelt errichtet.

Am Freitag kommender Woche, dem 8. Dezember, ist es endlich soweit: Dann wird um 16 Uhr Eschweilers urgemütlicher Weihnachtsmarkt eröffnet. Ganz nach dem Konzept, das im vergangenen Jahr für tausende zufriedener Besucher sorgte.

Kräftig unterstützt von der Stadt, für die ein gelungener Weihnachtsmarkt ein gutes Stück Imagepflege bedeutet, haben die Macher des Citymanagementvereins monatelang daran gearbeitet, auch diesmal wieder einen attraktiven Markt auf die Beine zu stellen. „Alle Aussteller, die im vergangenen Jahr hier waren, wollten auch diesmal wieder dabei sein“, unterstreicht Citymanagement-Vertreter Michael Esser, mit dessen Hilfe der Verein nun eigens sechs neue, eigene Buden anschaffte.

Die Hälfte der Kosten kam aus dem Fördertopf „Sanierung Nördliche Innenstadt“ von Land und Bund. Zwölf Aussteller sorgen rund um den Weihnachtsbaum für attraktive Angebote: Da gibt es zum Beispiel ein Kinderkarussell, Reibekuchen, Flammkuchen, Crêpes, Süßes, Wein und Spirituosen, Lederwaren, Schmuck, Hüte und Bekleidung, Holzartikel, Kunsthandwerkliches aus Kupfer und weihnachtliche Blumengestecke. Und natürlich Glühwein, Eierpunsch, Weihnachtsbier und mehr.

Wer Glück hat, kann die Getränke dort zum Nulltarif genießen: Die Marktveranstalter bieten Eschweilers Geschäftsleuten 1000 Getränkegutscheine für je einen Glühwein oder alkoholfreien Punsch zum Sonderpreis an — zur Weitergabe an ihre Kunden. Eine Idee, die ankommt: Schon jetzt sind 800 der 1000 Gutscheine vergeben.

Lohnend ist sicher auch der Besuch im 20 mal 15 Meter großen, beheizten Zelt am Rande des Weihnachtsmarkts: Dort stellen 17 Hobbykünstler ihre Werke aus. Im Angebot: Schmuck, Perlen, Grußkarten, Filzarbeiten, Bilderrahmen, Strickwaren, Holzartikel (auch aus dem Erzgebirge) und weitere Dekoartikel aller Art — darunter auch so ausgefallene Dinge wie kleine Kunstwerke aus recycelten Büchern.

Alles handgefertigt, versteht sich. Die Künstler stammen aus Eschweiler, Stolberg, Inden, Langerwehe und Herzogenrath. Entstanden ist diese große vorweihnachtliche Hobbykünstlerschau übrigens aus einer traditionellen Amateurkünstlerausstellung im Rathaus. Die dauerte damals ein Wochenende lang. Inzwischen sind es 13 Tage.

Auch der Geschichtsverein ist im Hobbykünstlerzelt vertreten. Die Bücher seiner Schriftenreihe über Eschweiler sind stets gefragt. In diesem Jahr sollen am Stand des Geschichtsvereins auch Gutscheine für den ab März erhältlichen „Stadtbotschafter“-Schirm zu haben sein (siehe Lokal-Innenteil). Auflage: 500 Exemplare.

Und natürlich gibt es auf dem Weihnachtsmarkt auch wieder ein buntes Rahmenprogramm mit viel Musik — Ausführliches dazu in Kürze.

Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt, der vom 8. bis zum 20. Dezember dauert, am Freitag kommender Woche um 16 Uhr. Dann sorgt Peter-Heinz Arnolds musikalisch für den guten Ton, und der Nikolaus verteilt Süßigkeiten an die Kinder. Die Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 16 bis 20 Uhr (Essens- und Getränkestände bis 21 Uhr), samstags und sonntags von 11 bis 20 Uhr (Essens- und Getränkestände bis 21 Uhr).