Fußball-Stadtmeisterschaft in Eschweiler: SCB-Frauen holen Titel

Fußball-Stadtmeisterschaft : SCB-Frauen holen Titel, Falke-Männer siegen

Die Frauen des SCB Laurenzberg haben in einem traditionell spannenden und umkämpften Finale der 29. Fußball-Stadtmeisterschaften den SV Falke Bergrath mit 5:4 nach Elfmeterschießen besiegt.

Am früheren Abend hatten die offiziell vermeldeten 303 Zuschauer im Eröffnungsspiel des Männer-Turniers sechs Tore gesehen: Falke Bergrath setzte sich mit 4:2 gegen die Sportfreunde Hehlrath durch, zog in das Viertelfinale ein und trifft am Donnerstag (18.30 Uhr) auf Ausrichter SV St. Jöris.

Frauen-Finale: SCB Laurenzberg – SV Falke Bergrath 5:4 n. 11-m. (1:1)

Wie erwartet entwickelte sich mit dem Anpfiff von Schiedsrichter Geert Desmedt ein Spiel auf Augenhöhe der beiden Bezirksliga-Konkurrenten. Die Zuschauer sahen zahlreiche Zweikämpfe und in der neunten Minute eine erste Großchance für Bergrath. SCB-Torhüterin Cindy Kopetzki wehrte einen Schuss ein wenig zu kurz ab, doch mit vereinten Kräften klärte die Laurenzberger Abwehr die brenzlige Situation. Auf der anderen Seite musste Falke-Schlussfrau Yvonne Scheiblich eine Glanzparade zeigen, um ihre Mannschaft in der 23. Minute vor einem Rückstand zu bewahren. Torlos ging es in die Pause.

Dies sollte sich jedoch nach dem Seitenwechsel schnell ändern. In der 33. Minute fasste sich SCB‘lerin Nora Berisha ein Herz, zog aus der zweiten Reihe ab und jagte den Ball unter die Latte des Falke-Tores. Bergrath musste aktiver werden und verstärkte die Offensivbemühungen. In Minute 40 setzte Rachel Martin einen Ball noch knapp rechts vorbei. Doch fünf Minuten später traf Svenja Schröder ins Schwarze – 1:1. Auch in der Schlussphase starteten beide Mannschaften vielversprechende Angriffsversuche.

So besiegelte der Schlusspfiff des Unparteiischen eine (vorläufige) Trilogie: Denn zum dritten Mal in Folge wurde das Endspiel der Frauen-Feldfußballstadtmeisterschaft im Elfmeterschießen entschieden. Waren vor zwei Jahren die Falke-Frauen siegreich, drehten die SCB-Damen den Spieß vor zwölf Monaten um. Und auch am Montag starteten die Laurenzbergerinnen besser. Nora Berisha brachte die Schwarz-Gelben in Führung, während Jana Gülpen für die Falken das Ziel verfehlte. Im Anschluss trafen Fabienne Gilleßen und Lea Mattonet für den SCB sowie Anja Schmidt und Carina Schieren für die Falken, so dass der Zwischenstand nach jeweils drei Schützinnen 3:2 für Laurenzberg lautete.

Als vierte Spielerin trat SCB-Torhüterin Cindy Kopetzki an den Strafstoßpunkt – und zielte zu hoch. Svenja Schröder nutzte die Gelegenheit und glich für Bergrath zum 3:3 aus. Der Spannungspegel stieg: Vanessa Krings (SCB) an und traf unhaltbar zum 4:3. Nun lag die Nervenbelastung auf den Schultern von Rachel Martin. Die Falke-Spielerin lief an, schoss und fand ihre Meisterin in Cindy Kopetzki.

Männer-Vorrunde: SV Falke Bergrath – Spfr. Hehlrath 4:2 (2:1)

Bevor der Ball rollte, eröffneten Bürgermeister Rudi Bertram, Sparkassen-Gebietsdirektor Sascha Schaffrath und der SV-Vorsitzende Rudi Bittins die Titelkämpfe offiziell. Es folgten 60 ereignisreiche Minuten: Die erste Torchance im Duell der B-Ligisten verzeichneten die Sportfreunde, als Spielführer Dennis Cremer einen halbhoch in den Strafraum geschlagenen indirekten Freistoß in Richtung langes Eck des Falke-Tores verlängerte, dieses jedoch knapp verfehlte. Konsequenter agierten die Bergrather in Minute 15: Sascha Schönen nutzte einen Freistoß aus halblinker Position nicht zur Flanke, sondern zum direkten Torschuss und traf unter die Latte zum 1:0. Hehlrath brauchte einige Momente, um sich zu erholen, schien in der 24. Minute aber auf einem guten Weg.

Intensiver Auftakt: Falke Bergrath gewinnt mit 4:2 gegen Hehlrath durch. Foto: Andreas Röchter

Dennis Cremer wurde per Einwurf bedient und überwand Falke-Torhüter Fabian Wiemers mit einem trockenen Schuss zum 1:1. Kurz vor der Pause setzte dann wieder Bergrath das nächste Glanzlicht: Marcel Mohr drang per Solo in den Hehlrather-Strafraum ein, passte auf Yanik Wiese, der mühelos zum 2:1 einschob. Damit nicht genug: Unmittelbar vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Domenik Ungermann ereilte die Sportfreunde ein weiterer Nackenschlag, als sich Daniel Noske ohne Fremdeinwirkung verletzte und den Platz (zum Glück gehend) verlassen musste.

Auch nach dem Seitenwechsel gönnten die Spieler beider Teams den Zuschauern kaum Verschnaufpausen. Die Sportfreunde zeigten sich von den vorherigen Rückschlägen keinesfalls geschockt, sondern ergriffen die Initiative. Dennis Cremer überwand in der 33. Minute den eingewechselten Falke-Schlussmann Marvin Laschet per Handelfmeter zum 2:2. Kurz darauf zog Leon Reitz aus knapp 25 Metern ab und traf den Pfosten.

Doch auch die Falken blieben unbeeindruckt und schlugen ihrerseits wieder zu: Sascha Schönen war in der 37. Minute im Anschluss an einen Freistoß zur Stelle und brachte seine Elf per Kopfball zum dritten Mal in Führung. Diesmal ruhten sich die Bergrather nicht auf ihren Lorbeeren aus, sondern setzten nach. Nach einer unübersichtlichen Situation im Sportfreunde-Strafraum stand Yanik Wiese richtig und traf in Minute 40 zum 4:2. Als die Hehlrather in der Schlussphase statt des Anschlusstreffers zum 3:4 einen weiteren Pfostenschuss verzeichneten, war die Partie entschieden.