Eschweiler: Fünf Autos fahren ineinander: A4 voll gesperrt

Eschweiler: Fünf Autos fahren ineinander: A4 voll gesperrt

Bei einem schweren Unfall auf der Autobahn 4 nahe der Anschlussstelle Weisweiler ist am späten Freitagabend eine Fahrerin leicht verletzt worden. Fünf Fahrzeuge fuhren ineinander, die A4 war anderthalb Stunden lang gesperrt.

Auslöser des Unfalls war die Kollision des Wagens eines 20-Jährigen, der gegen 22.50 Uhr offenbar ein vor ihm auf der rechten Spur fahrendes, langsameres Auto zu spät gesehen hatte. Beim Versuch, den Aufprall in letzter Sekunde zu vermeiden, riss der junge Fahrer das Steuer nach links. Trotzdem berührten sich beide Fahrzeuge. Dabei verloren die Fahrer die Kontrolle über ihre Wagen, die quer über die Fahrspuren schleuderten und so zum Stehen kamen.

Drei weitere Fahrer konnten nicht mehr bremsen, so dass am Ende fünf Autos ineinandergefahren waren. Eine Fahrerin zog sich leichte Verletzungen zu.

Da die Fahrzeuge über alle drei Fahrspuren verteilt standen, wurde die Autobahn Richtung Aachen von etwa 23 bis 0.30 Uhr komplett gesperrt. Während sich der Rettungsdienst um die zum Teil unter Schock stehenden Beteiligten und die Verletzte kümmerte, klemmten die Männer der hinzugerufenen Eschweiler Feuerwehr unter Leitung von Brandoberinspektor Paul Christopher-Velten die Batterien an den Fahrzeugen ab, nahmen ausgelaufene Flüssigkeiten mit Bindemittel auf und stellte den Brandschutz an der Einsatzstelle sicher.

Insgesamt waren die Wehrkräfte mit sieben Fahrzeugen, zwei Rettungswagen und einem Notarzt für etwa zwei Stunden im Einsatz. Vor Ort waren die hauptamtliche Feuer- und Rettungswache und der Löschzug Weisweiler.

Die leicht verletzte Frau konnte das Krankenhaus noch in der Nacht wieder verlassen. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 50.000 Euro. Sie hat Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.