Pier: Friedhof in Neu-Pier hat jetzt eine Einsegnungshalle

Pier: Friedhof in Neu-Pier hat jetzt eine Einsegnungshalle

„Ein Ort der Tradition, ein würdiger Ort der Stille und der Erinnerung” soll nach den Vorstellungen des Langerweher Bürgermeisters Heinrich Göbbels die Aussegnungshalle auf dem Friedhof im neuen Ort Pier sein.

Die Pfarrer Heinrich Portz und Wolfgang Theiler segneten in einer kleinen Feierstunde die Halle wie auch einen Gedenkstein ein. Dieser Stein erinnert an die Verstorbenen aus dem früheren Pier, die ihre letzte Ruhe in einem Gemeinschaftsgrab auf dem Friedhof im neuen Ort fanden und noch finden werden.

Schwieriger Baugrund

Innerhalb eines Jahres wurde die Halle mit einer Nutzfläche von 75 Quadratmetern nach den Plänen des Eschweiler Architekten Bernd Mathiesen fertig gestellt. Die Kosten betragen rund 175.000 Euro. Der schwierige Baugrund, so der Architekt, machte besondere Gründungsmaßnahmen erforderlich. Blickfang in der Aussegnungshalle ist ein Kreuz, das bereits im früheren Ort Pier sakrale Verwendung fand. Nach Auskunft der Gemeinde Langerwehe werden noch rund 130 Umbettungen vom Friedhof im alten Pier in den neuen Ort erfolgen.

Mehr von Aachener Nachrichten