Luhn: Frauen der KG Kirchspiel Lohn bieten den Gästen ein Programm der Spitzenklasse

Luhn : Frauen der KG Kirchspiel Lohn bieten den Gästen ein Programm der Spitzenklasse

Wer sich am Wochenende fragte, woher die Musik, das Gelächter und die kräftigen Fanfarengeräusche kamen, der hat eine Wahnsinns-Feier verpasst! Denn die Frauen der KG Kirchspiel Lohn hatten zu ihrer jährlichen Damensitzung eingeladen.

Die Karnevalistinnen der nördlichsten Karnevalsgesellschaft Eschweilers hatten sich im Festzelt am Stadion am Blausteinsee versammelt. Im rot-weiß geschmückten Saal warteten die kreativ Kostümierten auf den Beginn der Sitzung. Feierlich eröffnete das Tanzmariechen Jill Ganser die Damensitzung. Graziös und gelenkig zeigte das Mariechen, was es in der Zeit bei der KG gelernt hat.

Anschließend gaben auch sieben Männer sowie eine Frau, die ihre Wettschulden begleichen musste, ihr Bestes und präsentierten ihren Tanz in Uniform. Abgerundet wurde der tänzerische Auftakt vom großen Tanzpaar. Jana und Marc Dolfen begeisterten mit stimmigen Tanzschritten und viel Energie. Der Damenelferrat rund um Präsidentin Giulia Plum hatte sich mit roten Kleidern, feinen Hüten und glänzenden Pumps herausgeputzt und verkündete: „Wir wollen singen, tanzen, lachen — uns einen schönen Abend machen!“ Dann marschierte die gesamte Gesellschaft ein und der Abend konnte beginnen.

Unterhaltsam wurde es mit der schlagfertigen Kabarettistin „De Frau Kühne.“ Sie beschrieb ihr Lebensmotto mit „Geht nicht — Gibt’s nicht“ und das zieht sie auch auf der Bühne durch. Als Mutter und Ehefrau weiß sie genau Bescheid, wenn sie über die Tücken im Alltag redet. Sowohl vor, als auch hinter der Haustür lauert der ganz normale Wahnsinn. Wenn der pubertierende Sohn oder die Schwiegermutter in ihren Erzählungen die Hauptrolle einnahmen, gab es bei den Damen der KG Kirchspiel Lohn kein Halten mehr. Aus nervenzerreißenden Alltagsszenen wurde von der Kabarettistin die Spannung genommen und mit Freundinnen darüber gelacht.

Akrobatik und Tanz

Die richtige Portion Akrobatik und Tanz gab es bei der Showtanzgruppe „Op Zack“. Die Truppe ist Teil des Uniformiertencorps der KG Prinzengilde Bergrath und besteht aus 28 Tänzerinnen sowie Tänzern. Unter dem Motto „Himmel und Hölle“ präsentierten die quirligen Bewegungskünstler eine atemberaubende Show. Trainerin Beate Mansfeld und Betreuerin Iris Mondry, beide Mitglieder im Damenelferrat der KG Prinzengilde Bergrath, können mächtig stolz auf ihre Gruppe sein.

Während ein Teil der Tänzer in weißen Roben erschien, trat die andere Hälfte in schwarz-roten Outfits samt Teufelshörnern auf. Das gut durchdachte Showkonzept ging vollends auf und wurde mit Standing Ovations belohnt. An diese energiegeladene Vorführung können sich auch „The Lightnings“ anschließen. Die Mädels in den Superheldinnenkostümen beeindruckten nicht nur mit Tanz, sondern auch mit Würfen und Hebungen. Das wurde ebenfalls mit lang andauernden Applaus und dem Wunsch nach einer Zugabe belohnt.

Zur Sitzung kam auch das 2. Gardekorps der KG Kirchspiel Lohn. Dieses feiert in dieser Session ihr 22-jähriges Bestehen und das war einen Tanz wert! Doch es gab auch von befreundeten Gesellschaften Besuch. Die KG Blaue-Funken-Artillerie Eschweiler gab ihr Gastspiel bei der Damensitzung. In weiß-blauer Uniform zeigte das Traditionscorps, was es im Repertoire hat. Dies blieb nicht der letzte Besuch bei der Damensitzung. Mit Prinz Patrick I. und seinem Zeremonienmeister Michael wurde es sogar adlig. Seinen Weg zur Bühne musste sich der Prinz durch bunte Luftschlangen bahnen. Im Gegenzug schenkte er den Frauen prächtige Rosen.

Dann wurde es wild! Das Männerballett der Eschweiler Bösen Buben kam nicht nur in fantastischen Kostümen, sondern wirbelte mit einstudierten Tanzschritten über das Parkett. Während Männer im Publikum bei der Damensitzung nichts zu suchen haben, bekamen die Bösen Buben auf der Bühne einen schallenden Applaus. Eine weitere Stimmungsbombe wurde mit der Band „Rurwürmer“ gezündet. Die sechs Sängerinnen heizten den Damen mit bekannten Evergreens so richtig ein. Noch mehr Frauenpower kam mit der „Teenager Spätlese“ auf die Bühne. Die Damen tanzten was das Zeug hält!

„Echte Fründe“

Die Damensitzung konnte auch mit einem musikalischen Schmankerl punkten. Niemand geringeres, als die Band „Echte Fründe“ war Teil der Veranstaltung. Mit ihrem Motto „Stimmung, Hits un kölsche Tön!“ betraten die fünf Musiker die Bühne. Seit mehr als 30 Jahren tourt die Band schon. Zwar sind die Musiker nicht mehr in ihrer Ursprungsbesetzung, doch das ändert nichts am Zusammenhalt der Mitglieder. Mit ihren gekonnten Coverversionen sind die Künstler beinahe mit den originalen Interpreten zu verwechseln. So wundert es nicht, dass bei „Wenn ich an Kölle denk“ oder „Dat es Heimat“ lauthals mitgesungen wurde.

Ein weiteres musikalischer Programmpunkt waren die Nothberger Fanfarentrompeter. Mit den blechernen Sounds wurde sowohl bekannten Karnevalsschlager, als auch Kölsche Tön neues Leben eingehaucht. Schunkelnd, bützend und singend klang die Damensitzung heiter aus.

(cca)