1. Lokales
  2. Eschweiler

Coronavirus: Feuerwehr trifft besondere Vorsichtsmaßnahmen

Coronavirus : Feuerwehr trifft besondere Vorsichtsmaßnahmen

Die Eschweiler Feuerwehr hat ihre Tore für Besucher geschlossen und bis auf Weiteres alle Fortbildungsveranstaltungen, Zusammenkünfte der Jugendfeuerwehr, der Ehrenabteilung und der Musikgruppen abgesagt.

„In Absprache mit den Feuerwachen aus der Region gelten nun auch bei uns wegen der sich häufenden Corona-Infektionen besondere Vorsichtmaßnahmen. Die Feuerwehr gilt als so genannte kritische Infrastruktur, die besonders zu schützen ist“, begründet Feuerwehrchef Axel Johnen die Maßnahmen: „Wir tragen eine große Verantwortung für unsere Bürger.“

Um sie bestmöglich zu schützen, muss ein gut funktionierender und reibungsloser Ablauf des Feuerwehr- und Rettungsdienstes gewährleistet sein. „Wir haben alles bis auf das Notwendigste zurückgefahren. Nur die Aktiven dürfen noch üben, um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr zu erhalten“, sagte Johnen. Neben den gängigen Hygieneregeln sind die Feuerwehrleute im Ernstfall angehalten, spezielle Schutzkleidung, Mundschutz und Schutzbrille zu tragen, um sich nicht zu infizieren.

Vorsichtsmaßnahme: Feuerwehrchef Axel Johnen hat die Feuerwache wegen des Coronavirus vorerst für Besucher geschlossen. Foto: Irmgard Röhseler

Seit Veilchendienstag gibt es in der Indestadt einen Krisenstab, der aus Mitarbeitern der Stadtverwaltung, des Krankenhauses und der Feuerwehr besteht. „Wir kommen täglich morgens und abends zusammen, um die aktuelle Lage zu überprüfen und um die weitere Vorgehensweise zu beraten“, sagte Johnen.

(irmi)