Feuerwehr löscht drei brennende Auto in Eschweiler

Kripo ermittelt wegen Brandstiftung: Drei brennende Autos in der Nacht in Eschweiler-Stich

Drei Autos haben in der Nacht zum Mittwoch in Eschweiler gebrannt. Sie standen in einer Wohngegend in Stich. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus und bittet um Zeugenhinweise.

Gegen 4.40 Uhr wurden der Feuerwehr Eschweiler die Brände an der Heinrichsallee gemeldet, wie die Feuerwehr Eschweiler mitteilte. Vier Löschfahrzeuge und rund 25 Feuerwehrleute waren im Einsatz und konnten die Brände innerhalb einer Stunde löschen.

Zwei der Autos sind komplett ausgebrannt, das andere wurde weniger stark beschädigt, wie es im Polizeibericht heißt. Personen wurden nicht verletzt.

Die Ursache des Brandes ist bisher unklar. Die Autos waren zwar nicht weit voneinander entfernt abgestellt gewesen - allerdings hätten sie nicht so dicht beieinander gestanden, dass Flammen von einem Auto auf ein anderes hätten übergreifen können, heißt es von Seiten der Polizei. Daher ermittelt die Kripo wegen Brandstiftung.

Ein Auto stand in einer Hauseinfahrt, zwei Fahrzeuge waren am Straßenrand geparkt. Beim Brand eines der Autos am Straßenrand war die Hitzeentwicklung so stark, dass die Fensterscheibe eines nahestehenden Wohnhauses einen Riss bekam. „Wäre die Feuerwehr nicht rechtzeitig dagewesen und hätte nicht so vehement gelöscht, wäre ein Übergreifen der Flammen auf das komplette Wohnhaus wohl die Folge gewesen“, wie es im Polizeibericht heißt.

Die Polizei sucht nach Zeugen

Bei der Anfahrt der Feuerwehr zum Brandort machte eine Autofahrerin im Bereich des Kreisverkehrs Glocke am Langwahn mit der Lichthupe auf sich aufmerksam. Gegenüber dem Einsatzleiter machte sie Angaben zu einer verdächtigen Person. Leider sind die Personalien der Zeugin nicht vorhanden. Diese Zeugin könnte für die weiteren Ermittlungen sehr wichtig sein.

Weitere Zeugen, die Hinweise zu der Tat geben können, werden gebeten, sich bei direkt bei der Kriminalpolizei zu melden unter der Telefonnummer 0241-9577-31101 oder 0241-9577-34210 (außerhalb der Bürostunden).

(red/dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten