Eschweiler: Fats bläst kräftig in die Trompete für New Orleans

Eschweiler: Fats bläst kräftig in die Trompete für New Orleans

Wer am vergangenen Wochenende seinen Sonntagmittag im Talbahnhof verbrachte, schaffte den Spagat, Grillspezialitäten gemeinsam mit musikalischen Leckerbissen zu genießen und dabei nicht nur die Opfer von Hurricane Katrina in New Orleans, sondern auch noch die lokale Kleinkunstszene zu unterstützen.

Möglich machte dies der Auftritt von „Fats Jazz Cats”, die mit einer Mischung aus Jazz und Blues und mitreißend guter Laune den „Kult(ur)-Sommer” im Kulturzentrum Talbahnhof einläuteten.

Von Anfang an war Bewegung im Saal, der wegen des nicht allzu sommerlichen Wetters kurzerhand zum Biergarten-Ersatz umfunktioniert worden war. Denn die sieben Musiker, unter ihnen der englische Gastsänger und -spieler an der Posaune, David Senior, bewiesen schon mit dem ersten Stück, wieso sie im kommenden Frühling zum French Quarter Festival in New Orleans eingeladen sind.

Horst Bodden an Banjo, Mundharmonika und Sologitarre, Fats von Gerolstein an der Trompete, Bernd Kröger am Kontrabass, Jo Hellenbrand am Schlagzeug, Feri Néhmet am Tenorsaxophon und Greg Schulte an der Gitarre machten mit Interpretationen von typischem New Orleans Jazz und Blues nicht nur einfach gute Unterhaltung, sondern überzeugten ihr Publikum auch davon, dass die Opfer der Hurricane-Katastrophe noch immer jede Hilfe gebrauchen können. Da ließ sich keiner der Zuhörer lumpen: Stolze 260 Euro wurden während des Konzertes gesammelt und kommen nun dem Gemeinnützigen Hilfswerk für New Orleans/Louisiana zugute.