Eschweiler: Falken rocken und rappen für mehr Integration

Eschweiler: Falken rocken und rappen für mehr Integration

Dass Integration nicht immer ein Problem sein muss, wollen die „Sozialistisch Jugend Deutschlands - Die Falken” mit ihrer Fahrradtour unter dem Motto „Integration - geht doch” zeigen.

„Wir sind ja eine ganz bunte Mischung von verschiedenen Nationalitäten und haben doch keine Probleme untereinander”, betont Samira el Mahi, die im Vorstand der Falken aktiv ist und die Fahrradtour mit vorbereitet hat. Etwa 15 Kilometer radeln die Jugendlichen jeden Tag, schließlich soll auch jeder mitmachen können und am Abend noch fit genug sein für das Freizeitprogramm mit Kinobesuchen oder Bowling.

Insgesamt fünf Tage fahren zwölf Jugendliche ab 13 Jahren mit den Rädern kreuz und quer durch die Städteregion, an jeder Station wird eine öffentlichkeitswirksame Aktion zum Thema Integration veranstaltet.

Gestartet ist die Tour in Setterich. - und zwar lautstark. Die Jugendlichen hatten ein kleines Konzert von zwei völlig unterschiedlichen Bands - der Rockcombo „Just anything” und den vier Rappern von „Straight up GZ” - auf die Beine gestellt.

Bis Freitag machen die Falken mit ihrer Fahrradtour „Integration - geht doch” Station in mehreren Städten: Am Mittwoch ab 15 Uhr bauen die Jugendlichen auf der Frankentalwiese in Stolberg eine Brücke aus Kartons als Symbol für das Miteinander.

Am Donnerstag überreichen die Falken um 17 Uhr dem Eschweiler Bürgermeister Rudi Bertram eine selbst gestaltete Skulptur - nach einem Besuch der „Oase”-Ferienspiele. Die letzte Etappe der Fahrradtour geht am Freitag in Alsdorf zu Ende, wo die Falken ab 15 Uhr auf dem Denkmalplatz eine Fotoaktion unter dem Motto „Integration - was wünschen Sie sich?” starten.

Mehr von Aachener Nachrichten