Eschweiler: Fachforum im Rahmen von Xenos-Zirqel im Rathaus

Eschweiler: Fachforum im Rahmen von Xenos-Zirqel im Rathaus

Lisa Julia Elsner sah in ihrem Anzug ein wenig aus wie in einem Katastrophenfilm. Vor allem der Helm erinnerte an Streifen, in denen ein gefährlicher Virus ausgebrochen ist. Gut, dass die 19-Jährige nur kurz in die Rolle schlüpfte.

Und es ging auch nicht um gefährliche Viren. Mit dem Anzug testete Lisa Julia Elsner, wie sich Senioren fühlen. Es war nur ein Programmpunkt am Montag im Eschweiler Rathaus. Dort stand das erste Fachforum im Rahmen des 2,7 Millionen Euro teuren Projektes Xenos-Zirqel auf dem Programm.

Ziel dieses Projektes sind die Stärkung individueller Beschäftigungsfähigkeit und die Unterstützung von Übergangsprozessen in den Erwerbsbereich Gesundheit. 75 Jugendliche haben den ersten Schritt bereits gemacht. Sie nehmen an einem Pflegeseminar der low-tec teil. Low-tec ist Träger des Gesamtprojekts. Lisa Julia Elsner ist eine dieser 75 Jugendlichen. Sie hat schon als Köchin gearbeitet, die Arbeit als Altenpflegerin macht ihr jedoch viel mehr Spaß. Und sie kann nur jedem raten, den Altersanzug auch einmal zu testen. „Das ist echt schwer, das hätte ich so gar nicht gedacht”, sagte sie am Montag und ergänzte: „Dieser Anzug kann bei Jugendlichen Verständnis für die ältere Generation wecken.” Schon einfache Tätigkeiten wie hinsetzen und Schuhe binden fielen der 19-Jährigen recht schwer. Farben erkennen, schreiben, ein Hemd auf- und wieder zuknöpfen und lesen - all das gelang mit dem Anzug nur unter Anstrengung.

Auch Sarah Bruß nimmt am Seminar der Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft low-tec teil. „Mit älteren Leuten zu arbeiten ist toll. Ich kann diesen Beruf nur weiterempfehlen”, gab sie anderen jungen Männern und Frauen am Montag mit auf den Weg.

Ebenfalls vorgestellt wurde am Montag der Begleitkreis Berufssprache. Bislang haben sich zehn Ehrenamtler darin zusammengeschlossen - aus den verschiedensten Nationen. Ihr Ziel: mit ihrer Fremdsprachenkompetenz unterstützen. Das Projekt Xenos-Zirqel läuft noch bis Ende 2014.

Mehr von Aachener Nachrichten