Buch statt Schulheft: Evangelische Grundschule veranstaltet Lesewoche

Buch statt Schulheft : Evangelische Grundschule veranstaltet Lesewoche

Eschweiler Wenn bunte Elefanten eine Reise ins „Taka-Tuka-Land“ wagen, wo die wilden Kerle wohnen und dabei auf Piraten treffen, die noch nie etwas von der „Wörterfabrik“ gehört haben, dann ist spannende Unterhaltung garantiert.

Die Lesewoche der evangelischen Grundschule an der Jahnstraße stellte unter Beweis, dass in Zeiten von Youtube, WhatsApp und Co. das gute alte Lesebuch für die Schüler alles andere als „out“ ist, sondern der Spaß am Lesen sich in vielen Facetten niederschlagen kann.

Eine Woche lang wurden die Schulhefte zur Seite gelegt und Märchen-, Piraten- sowie Bunte Elefanten-Geschichten in den Mittelpunkt des schulischen Lebens in der Stadtmitte gerückt. Während die Klasse 3 b mit der Stadtbücherei ein Bilderbuchkino auf die Beine stellte, bastelten andere Klassen Stabpuppentheater, drehten Erzählfilme und gestalteten Lesezeichen, um Eltern und Verwandten am Samstag zu einem sehr gelungenen Präsentationstag in der Schule zu begrüßen.

Ob Geschichten über Integration und Inklusion, Vorurteile oder zeitlose Märchen, die Lesewoche hatte die Schüler der evangelischen Grundschule nachhaltig beeindruckt und den Spaß am Lesen neu entfacht. Vor allem die Präsentation der Projektwochenergebnisse machte Schulleiterin Jutta Kaldenbach besonders stolz auf ihre Schüler und das engagierte Lehrerkollegium. Bei Wörterschlangenspielen, Pippi Langstrumpf-Zopfflechten, Puppentheater und dem großen gemeinsamen Theaterstück der vierten Klassen konnten die Kinder ihre Begeisterung für das Lesen und die Geschichten gut zeigen – ein wohliger, bunter Kontrapunkt zur omnipräsenten digitalen Medienwelt.

(vr)
Mehr von Aachener Nachrichten