Golfturnier in Eschweiler: Eva Lüttgens und Patrick Koll gewinnen Städteregions-Trophy des Hauses Kambach

Golfturnier in Eschweiler : Eva Lüttgens und Patrick Koll gewinnen Städteregions-Trophy des Hauses Kambach

78 Teilnehmer 13 verschiedener Golf-Clubs aus vier verschiedenen Ländern sowie 13 strahlende Sieger — das ist das Resümee der 9. Städteregions-Trophy im Golf auf der Golfanlage Haus Kambach.

Der Wettbewerb wurde zum dritten Mal in Folge als offenes Turnier ausgetragen und fand am Sonntag unter besten Bedingungen bei strahlendem Sonnenschein statt. Die Schirmherrschaft hatte erneut Städteregionsrat Helmut Etschenberg übernommen.

Bereits am Morgen um 10 Uhr ging die Golfmeisterschaft los. In sogenannten Dreier-Flight-Gruppen, bei denen Frauen und Männer sowie verschiedenen Spielstärken zusammen spielten, bestritten die Teilnehmer die 18 Löcher der Meisterschafts-Golfanlage.

Bei dem offenen Turnier konnten alle interessierten Golfer antreten, die maximal über ein Handicap von 35 verfügen. Unter den 78 Wettbewerbsteilnehmern befanden sich Mitglieder von Golfclubs aus Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Luxemburg.

Nach spannenden Stunden auf dem Grün und einem leckeren Abendessen auf der Terrasse des Club-Bistros war es dann soweit: Hubertus Kühne, Geschäftsführer von Haus Kambach, nahm die Siegerehrung vor. Bei den Brutto-Ergebnissen gewann bei den Frauen Eva Lüttgens vom Golfclub Wildenrath aus Wegberg.

Patrick Koll von Haus Kambach setzte sich bei den Männern durch. Beide konnten sich bei Hubertus Kühne den Städteregions-Pokal abholen. Sie freuten sich über ihren Sieg und lobten die guten Spielbedingungen und ihre fairen Mitstreiter.

Bei den Netto-Ergebnissen wurden die Teilnehmer jeweils in drei Handicap-Klassen unterteilt und pro Klasse jeweils die ersten drei Plätze geehrt. In der Klasse A mit einem Handicap bis 14,5 siegte Elke Keulers vom Haus Kambach vor Martin Schroiff, ebenfalls von Haus Kambach.

Dritter wurde Stefan Lindner vom Golfclub Hoenshuis aus den Niederlanden. In der Klasse B mit einem Handicap zwischen 14,6 und 21,3 setzte sich Anita Hermanns vom Golfclub Hum-melsbachaue aus Neuss auf Platz 1 durch. Auf Rang zwei und drei landeten mit Resi Emonts und Manfred Altenweg zwei Mitglieder von Haus Kambach.

In der Klasse C wurden Golfer bis zu einem Handicap von 21,4 bewertet. Hier wurde Lorenz Kühne Erster vor Klaus Gertig auf Platz zwei. Beide sind Mitglieder von Haus Kambach. Dritter wurde Gregor Mescherowsky (ohne Heimatclub).

Neben diesen Auszeichnungen vergab Helmut Kühne außerdem noch Sonderpreise in den Kategorien „Nearest to the pin“ und „Longest drive“. Mit 6,80 Metern schaffte es Elke Keulers (Haus Kambach) bei den Frauen nach dem ersten Abschlag mit ihrem Ball am nahesten an die Fahne auf einem Grün. Bei den Männern gewann Werner Schulze (Haus Kambach) mit einem Abstand von nur 1,70 Metern zur Fahne. Den längsten Abschlag auf das Fairway, also den „Longest drive“, hatten Resi Emonts bei den Frauen und Markus Pesch bei den Männern — beides Mitglieder von Haus Kambach.

(zsa)
Mehr von Aachener Nachrichten