Eschweiler Verein für Deutsche Schäferhunde lädt zur Frühjahrsprüfung

Schnüffeln, Springen, Spielzeug bringen : Verein für Deutsche Schäferhunde lädt zur Frühjahrsprüfung

Die Ortsgruppe Eschweiler des Vereins für Deutsche Schäferhunde hat zur Frühjahrsprüfung geladen. Acht Schäferhunde samt Herrchen und Frauchen folgten dem Ruf und ließen sich unter anderem in den Disziplinen Fährten, Gehorsam und Schutzdienst prüfen.

Für Prüfungsleiter und Vereinsvorsitzenden Heinz-Josef Knörchen begann der Tag wohl noch früher, damit bereits unweit des Blausteinsees alles vorbereitet war. Um neun Uhr wurde im Rahmen der Frühjahrsprüfung auf einem landwirtschaftlichen Feld in Dürwiß das Fährten getestet, ehe es auf dem vereinseigenem Platz in Bergrath weiterging.

Die sogenannte IGP, die Internationale Gebrauchshundprüfung, ist eine Neuschöpfung. „In der Vergangenheit wurden die Prüfungen in den Bereichen Fährten, Gehorsam und Schutzdienst wiederholt umbenannt“, erklärt Knörchen und scherzt, dass die neue Bezeichnung nicht zu verwechseln sein mit dem indestädtischen Industrie- und Gewerbepark.

Mit angepassten Anforderungen der IGP begutachtete Alfred Korten aus Erftstadt als Leitungsrichter die Leistungen der Hunde. Bis zu 100 Punkte konnten in den drei Disziplinen jeweils gesammelt werden, sodass am Ende maximal 300 Punkte erreicht werden konnten. Bestanden war die Prüfung, wenn in jedem Bereich mindestens 70 Punkte geholt wurden. Nicht nur, dass alle Teilnehmer diese Hürde mühelos erreichten, im Rahmen der IGP erreichten alle das Prädikat „sehr gut“.

Während bei der IGP alles geprüft wird, vom Apportieren über die Fährtenlegung und das Schutzverhalten, legten die Schäferhunde in anderen Stufen abgespeckte Prüfungen ab. So mussten sie beispielsweise bei der Begleithundprüfung lediglich beweisen, dass sie gehorsam sind in ungewöhnlichen Situationen.

Dass hinter den Prüfungen eine Menge Zeit und Einsatz steckt, erklärte Knörchen an einem Beispiel: „Zunächst beginnen Hund und Herrchen beim Training damit, dass Futter oder ein Spielzeug gefunden werden muss – eine willkommene Belohnung für das Tier. Nach und nach wird das Futter in Kombination mit Gegenständen herbeigeholt, bis bei der Prüfung schließlich nur noch Leder, Stoff und Holz gefunden werden müssen.“

Am Ende der Frühjahrsprüfung sicherte sich Schäferhund Narnia den Sieg mit 279 Punkten, nur einen Punkt Vorsprung vor Hasco. Den dritten Platz erreichte Lotte mit 275 Punkten.

(mah)