Eschweiler Talbahnhof: „La Dorfe Vita" am 15. Februar

Humorvolles im Eschweiler Talbahnhof : „La Dorfe Vita – die unersättliche Leichtigkeit des Schweins"

„La Dorfe Vita – die unersättliche Leichtigkeit des Schweins" von Gesa Dreckmann ist eine Huldigung an das Landleben – saulustig, mit üppig Herz und viel mehr als Bauernschläue. Am Freitag, 15. Februar, 20 Uhr, ist die Komödiantin im Eschweiler Talbahnhof zu erleben.

Dort erzählt sie ihre urkomische Geschichte, die am 7. Oktober 2015 in Berlin spielt. Gesa Dreckmann wuchs in den unendlichen Weiten Norddeutschlands auf, wo jenseits der großstädtischen Enge alle möglichen Spleens munter sprießen können. Darum ist es in ihrem Dorf auch nicht ungewöhnlich, dass Dietrich für seine Zyklopen-Show ein Auge rausholt, die örtlichen Brandhüter beim „Feuerwehrgate“ zündeln oder ein Schwein auf dem Beifahrersitz durch die Gegend kutschiert wird.

Was sie in ihrer Heimat zwischen Cola-Korn und karibischen Gefühlen, Sonntagen in der Kirche und der neuen Trendsportart Küheschubsen alles erlebt hat, erzählt sie in „La Dorfe Vita“.

Ihre Geschichten leben vom Charme der Gegensätze, einer skurrilen Alltagskomik und dem dörflichen Hohelied auf die Toleranz: „Meins is das ja nich, jeder wie er mag, müssen die ja wissen, aber für mich wär das nix.“