Eschweiler: Eschweiler Music Festival: Pop meets Classic mit Bravour!

Eschweiler : Eschweiler Music Festival: Pop meets Classic mit Bravour!

Gelungener Start in ein Festivalwochenende, das noch so einiges zu bieten hat: Mit klassischen Klängen und orchestralen Rock- und Popsounds eröffneten „The Maestro“ Guido Dieteren und sein European Poporchestra am Donnerstagabend auf dem gut gefüllten Marktplatz vor einem begeistertem Publikum das Eschweiler Music Festival.

Erstklassige Musiker aus vieler Herren Ländern — in bester Kombination mit heimischen Könnern: Startenor Cristian Lanza, in Eschweiler aufgewachsen und heute in Padua zu Hause, brillierte auf der Bühne, und auch Trompeter Dieter Kaltenbach, Chef der „Kaafsäck“, stellte im Verein mit dem renommierten Orchester sein Können unter Beweis.

Vom Publikum gefeiert wurde auch Wendy Kokkelkoren, Sopranistin, Muse und Ehefrau des Maestros, der jahrelang Erster Geiger im Orchester von André Rieu war. Doch während Letzterer sich musikalisch auf Walter beschränkt, deckt Guido Dieteren mit seinem Orchester eine enorme Bandbreite ab, die das Publikum in aller Welt begeistert und immer wieder besondere Stargäste dazu bringt, gemeinsam mit Dieteren aufzutreten. Dazu zählte Sting ebenso wie Elvis Costello, Lionel Richie, Simply Red, Diana Ross, Zucchero, Andrea Bocelli und andere mehr. Am Donnerstag war es Michael Schulte, für den Guido Dieteren eigens ein Orchester-Arrangement für seinen Hit „You let me walk alone“ geschrieben hatte — das Lied, mit dem Schulte Musikdeutschland endlich aus dem eurovisionalen Tal der Tränen Richtung Spitze katapultiert und Platz 4 beim jüngsten Eurovision Song Contest erobert hatte.

Begonnen hatte das Festival mit viel Arbeit: Stundenlang war am Donnerstag noch letzte Hand an Bühne und Technik gelegt, wurden Hunderte von Stühlen auf dem Marktplatz aufgestellt. Was folgten, waren Soundchecks und Proben, damit am Abend das Zusammenspiel von Orchester und Michael Schulte bzw. Dieter Kaltenbach auch bestens harmonierte.

Und eine Stunde vor der Show folgte, was beim EMF seit jeher Tradition ist: der Sponsorenempfang im „Rio“ in der Schnellengasse. Hier kommt traditionsgemäß alles zusammen, was dem Festival und seinem Macher Max Krieger hilfreich zur Seite steht, und hierher kommen auch die Künstler, um sich ihren Fans und Gönnern vorzustellen und mit ihnen auf ein erfolgreiches Festival anzustoßen.

Dass der EMF-Eröffnungsabend eine begeisternde Sache wurde, war nicht anders zu erwarten: Guido Dieteren ist Orchesterleiter in vierter Generation, die Show liegt ihm im Blut. Und so bot er mit seinen Gästen dem Publikum ein Programm, das mit Stücken von Giacomo Puccini und Camille Saint Saens ebenso begeisterte wie mit Klassikern wie Riverdance, dem „aufgerockten“ Florentiner Marsch, Leonard Cohens Hallelujah und Candy Dulfers Lily was here. Nicht zu vergessen Queens Bohemian Rhapsody oder Tom Jones‘ Delilah. Und nicht nur der Maestro selbst erwies sich als solcher, auch die Solisten seines Orchesters zeigten in furiosen Soli ihr beachtliches Können.

Pop meets Classic Highlights: Guido Dieteren und sein European Poporchestra dürfen gerne wiederkommen!