Eschweiler Kegler suchen ihre Meister

Fast 300 Starter : Die Kegelstadtmeisterschaft ist eröffnet

Die Kugeln rollen und die Kegel fallen wieder: Am Samstag wurden in der Gaststätte „Zum alten Rathaus“ in Dürwiß die 47. Kegel-Stadtmeisterschaften eröffnet.

Bis zum zweiten Februarwochenende des kommenden Jahres kämpfen neun Damen-, elf Mixed- und 23 Herrenmannschaften um die begehrten Titel. „Insgesamt wurden 210 Herren und 60 Damen gemeldet“, legt Dieter Fröhling, Geschäftsführer im „Verein zur Durchführung der Kegelstadtmeisterschaften“, konstante Teilnehmerzahlen vor. Nicht zuletzt freuen sich die Verantwortlichen um den Vorsitzenden Günter Reiche über gar nicht so wenige Neulinge. „Vier Herren-, zwei Damen- und eine Mixedmannschaft sind erstmals mit von der Partie“, berichtet Dieter Fröhling, der im Kegelclub „Freitagsleber“ eine alles andere als ruhige Kugel schiebt.

Diese Formation ist seit 45 Jahren fester Bestandteil der Kegel-Stadtmeisterschaften und gehört zu den Dauerbrennern. In dieser Hinsicht stehen aber nach wie vor die Herren der „Bunten Acht“ unangefochten an der Spitze, die sich seit der Premiere im Jahr 1972 den anspruchsvollen Aufgaben beziehungsweise Bildern widmen. Die besseren Hälften der „Bunten Acht“ gehen übrigens zum 43. Mal an den Start und befinden sich somit auf Augenhöhe mit den Damen der Formation „Ohne Daddy“.

So verbinden die Kegel-Stadtmeisterschaften im besten Sinne Tradition und Zukunft. „Inzwischen können wir eine ganze Reihe von Keglerinnen und Keglern in unseren Reihen begrüßen, die jünger als 25 Jahre alt sind“, unterstreicht Dieter Fröhling. Und auch die notwendige Unterstützung wird den indestädtischen Keglern zuteil. Sparkassen-Gebietsdirektor Sascha Schaffrath hat als Nachfolger von Klaus Wohnaut die Fortsetzung der Zusammenarbeit angekündigt und unterstrich dieses Vorhaben am frühen Samstagnachmittag mit dem Eröffnungswurf der 47. Titelkämpfe. „Wir möchten unseren Dank in Richtung Sparkasse und der Stadt ausdrücken“, machte der Geschäftsführer deutlich. Unmittelbar darauf wünschten die stellvertretende Bürgermeisterin Helen Weidenhaupt und Sascha Schaffrath allen Teilnehmern „Gut Holz“, bevor sich „Die Kümmerlinge“ aus Hehlrath ans Abräumen machten. Bleibt abzuwarten, ob Mannschaften wie der „KC Kleinkaliber“ oder "Voll daneben" in den kommenden Wochen ihren Namen Ehre machen werden.

Wir werden berichten.

(ran)
Mehr von Aachener Nachrichten