Eschweiler: Eschweiler Kanuten sitzen auf dem Trockenen

Eschweiler: Eschweiler Kanuten sitzen auf dem Trockenen

Unter Vorbehalt der noch ausstehenden Haushaltsgenehmigung durch die Bezirksregierung erhält der Marathon-Club Eschweiler für die Errichtung einer Fertiggarage zur Lagerung von Sportgeräten einen Zuschuss von 400 Euro. Dies beschlossen die Mitglieder des Sportausschusses einstimmig.

Dem Antrag des Eschweiler Kanu-Clubs auf einen städtischen Zuschuss in Höhe von 16.700 Euro für die Sanierung des vereinseigenen Bootshauses in Obermaubach wurde nicht stattgegeben. Allerdings sollen kurzfristig Gespräche stattfinden, in denen mit den Vereinsverantwortlichen erörtert werden soll, inwieweit ein weiterer Antrag für das Haushaltsjahr 2011 sinnvoll wäre.

Für das Haushaltsjahr 2010 stehen der Stadt Eschweiler freiwillige Leistungen zur Förderung von Sportvereinen in Höhe von 4000 Euro zur Verfügung. Der Antrag des Kanu-Clubs übersteigt diese Summe bei weitem. „Deshalb lautet unsere Empfehlung, einen Antrag für das Haushaltsjahr 2011 zu stellen”, erklärte Ottmar Krauthausen (SPD), Vorsitzender des Sportausschusses.

Dieter Kamp, Referent der Stadt, stieß ins gleiche Horn: „Gewähren wir heute einen Zuschuss, wird dieser so niedrig ausfallen müssen, dass dem Verein kaum geholfen wird. Dennoch wäre der Topf von 4000 Euro beschnitten und so auch die Möglichkeit, anderen Vereinen unter die Arme zu greifen, geringer.”

Auch die Vertreter der Fraktionen stimmten dem zu. „Der Antrag sollte mit in das Jahr 2011 genommen werden. Es gilt, frühzeitig vor den Haushaltsplanberatungen Gespräche zu führen”, so Oliver Liebchen von der SPD. „Dies bietet dem Kanu-Club auch den größtmöglichen Spielraum”, ergänzte Christoph Herzog (CDU). „Eindeutig ist, dass die Bereitschaft, dem Verein zu helfen, bei den Mitgliedern des Sportausschusses vorhanden ist”, zog Ottmar Krauthausen ein Fazit.