Eschweiler Feuerwehr: Auto in Flammen, zwei Verletzte bei Unfall

Zwei Einsätze in einer Nacht : Mercedes ausgebrannt, zwei Verletzte bei Zusammenstoß

Zwei Einsätze hat die Eschweiler Feuerwehr in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch absolviert. Zuerst rückten sie zu einem Brand aus, danach wurde die Wehr alarmiert, weil zwei Autos zusammengestoßen waren.

Die Eschweiler Feuerwehr musste in der Nacht zu Mittwoch zu zwei Einsätzen ausrücken. Zuerst alarmierten Anwohner gegen 23.10 Uhr die Einsatzkräfte, weil ein Auto an der Heibachstraße in Flammen stand. „Bei Eintreffen der Kräfte brannte der Pkw in voller Ausdehnung“, berichtete Wehrleiter Axel Johnen.

Bei dem Fahrzeug handelte es sich um eine Mercedes E-Klasse, das Feuer verursachte einen Totalschaden. Das Auto war in einer Hofeinfahrt an einer Hauswand geparkt, deshalb mussten die Einsatzkräfte schnell reagieren. „Flammen schlugen gegen die Hauswand, aber sie konnten zum Glück nicht auf das Gebäude übergreifen“, sagte Johnen.

Im Anschluss mussten aber die anliegenden Wohnungen gelüftet werden, weil Rauch hineingezogen war. Der Einsatz der Feuerwehr dauerte bis 1.15 Uhr, da die Einsatzstelle im Anschluss an die Löscharbeiten noch ausgeleuchtet werden musste. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und begutachtete dafür den Einsatzort. „Im Moment gibt es keine richtige Erklärung, Brandstiftung ist aber nicht auszuschließen“, sagte Johnen.

Beim Zusammenstoß zweier Autos sind zwei Personen verletzt worden. Foto: Axel Johnen

Der zweite Einsatz folgte am Mittwochmorgen an der Vier-Wege-Kreuzung zwischen Eschweiler und Stolberg. An der Gressenicher Straße/Ecke Scherpenseeler Straße stießen gegen 6.42 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen. Dabei wurden zwei Personen verletzt, die ins Eschweiler Krankenhaus gebracht wurden.

Bis 8.50 Uhr dauerten die Aufräumarbeiten, sodass es an der Verbindungsstraße zwischen Hastenrath und Gressenich im morgendlichen Verkehr zu Stau kam. „Es kam vor allem zu größeren Behinderungen, weil in diesem Bereich auch sehr viele Buslinien fahren“, erklärte Johnen.

Die Ursache für den Zusammenstoß ist noch unklar. Möglicherweise habe ein Fahrzeug dem anderen die Vorfahrt genommen, mutmaßte Johnen.

(can)
Mehr von Aachener Nachrichten