Eschweiler: Ermittlungen im Todesfall Grabenstraße noch nicht abgeschlossen

Todesfall nach Weiberfastnacht : Der Hergang an der Grabenstraße bleibt unklar

Noch immer ist nach Angaben der Aachener Staatsanwaltschaft unklar, was sich am Nachmittag an Weiberfastnacht an der Grabenstraße abgespielt hat, als ein 28-jähriger Mann tödlich verletzt wurde.

Er starb wenige Tage später. Bei dem Vorfall vor beinahe drei Monaten war ein Aneurysma im Kopf des jungen Familienvaters geplatzt.

„Ein Abschluss des Todesermittlungsverfahrens wird nach Eingang ergänzender rechtsmedizinischer Stellungnahmen durch externe Sachverständige erfolgen“, teilt Oberstaatsanwältin Katja Schlenkermann-Pitts auf Anfrage mit. Möglicherweise sei in drei bis vier Wochen mit den Ergebnissen zu rechnen.

(cro)
Mehr von Aachener Nachrichten