Eschweiler Delphine holen bei den Bezirksmeisterschaften viel Edelmetall

Eschweiler Delphine holen bei den Bezirksmeisterschaften viel Edelmetall

Die Delphine waren auf Tour – mit großem Erfolg. 23 Aktive der Wasserfreunde Delphin Eschweiler machten sich auf den Weg nach Düsseldorf, um dort an den Bezirksmeisterschaften auf der 50-Meter-Bahn teilzunehmen. In den vergangen Monaten waren die Aktiven an vielen Wochenenden quer durch NRW unterwegs, um die nötigen Pflichtzeiten zu erreichen.

Allen voran konnte Lara Vroels (2000) in Düsseldorf wieder einmal richtig abräumen und zeigen, dass sie im Bezirk mit zu den besten Schwimmerinnen gehört. Direkt zu Beginn der Veranstaltung legte Sie über 50 Meter Schmetterling los, schwamm der Konkurrenz mit einem neuen Bezirkaltersklassenrekord davon und krönte sich damit zur Bezirksmeisterin. Damit hatte Sie aber noch nicht genug und legte über 100 Meter Rücken, 100 Meter und 200 Meter Schmetterling sowie über 200 Meter Lagen nach. Am Ende der Veranstaltung hatte Sie fünf Bezirksmeistertitel, drei Silbermedaillen und eine Bronzemedaille gewonnen. Im Medaillenspiegel wurde sie in der offenen Klasse Erste.

Im Jahrgang 2004 kam es über 100 Meter und 200 Meter Freistil sowie über 50 Meter Brust, 100 Meter Schmetterling und 200 Meter Lagen zum vereinsinternen Duell zwischen Christine Sieben und Jana Stockem. Christine konnte sich über die Strecken drei Bezirksjahrgangsmeistertitel sichern. Aber auch Jana ging nicht ohne Bezirksjahrgangsmeistertitel nach Hause. Sie wurde Erste über 400 Meter Freistil. Beide konnten sich zudem noch über reichlich Edelmetall freuen.

In der männlichen Wertung konnte sich Janas Bruder Finn im Jahrgang 2007 über 2 Bezirksjahrgangsmeistertitel freuen. Er gewann über die 100- und 200-Meter-Bruststrecke. Edelmetall gewann auch Finn Martinett (2006). Über 100 Meter Freistil und 200 Meter Rücken wurde er Zweiter. Den dritten Platz belegte er über 200 Meter Lagen, 100 und 200 Meter Schmetterling.

Seine Schwester Lia gehörte zum jüngsten Jahrgang 2009. Sie startete an diesem Wochenende viermal und belohnte sich für die anstrengenden Trainingseinheiten mit einer Silbermedaille und 2 Bronzemedaillen. Nur ein Jahrgang über ihr schwimmt Len Kreutz (2008) auch er konnte sich über eine Bronzemedaille über 200 Meter Brust freuen.

Für die Jahrgänge 2007 und 2008 gab es im Rahmen des Schwimmermehrkampfs, der sich aus verschiedenen Schwimmstrecken zusammensetzt, ein Rennen über 50 Meter Kraul. Lena Bey (2007) sicherte sich über diese Strecke den ersten Platz. Ihre Vereinskameradin Jule Otte (2007) wurde Dritte. Jule konnte sich neben drei weiteren Bronzemedaillen auch noch einen Bezirksjahrgangsmeistertitel über 100 Meter Rücken sichern. Im Jahrgang 2007 wurde sie Zweite in der Gesamtwertung des Schwimmermehrkampf.

Zwei weitere Bezirksjahrgangsmeistertitel gingen an Alina Konrads (2005) über 100 und 200 Meter Brust. Über 50 Meter Brust zeigte sie auch in der offenen Klasse trotz ihres jungen Alters mit dem fünften Platz, dass in Zukunft mit ihr zu rechnen ist.

Auch die anderen männlichen Schwimmer gingen nicht ohne Edelmetall nach Hause. Felix Grunewald (2001) gewann drei Bronzemedaillen, Simon Radtke (2003) und Andreas Hospital (2006) gewannen je zwei Bronzemedaillen und Max Bil (2007) gewann ebenfalls einmal Bronze. Knapp an den Medaillen vorbei schwamm David Korst (2003). Er wurde über 100 Meter Schmetterling, 200 Meter Rücken und 200 Meter Lagen jeweils Vierter.

Im Staffelwettbewerb konnte die Mixed Staffel mit Lara Vroels, Christine Sieben, Fabian Luft und Marvin Stevens überzeugen. Über 4x100 Meter Lagen schwammen sie noch auf den fünften Platz, konnten dann aber über 4x100 Meter Freistil den dritten Platz erreichen. Desweiteren waren für die Delphine noch folgende Schwimmerinnen am Start: Lea Hekrenz (2006), Franziska Wissel (2006), Hanna Sieben (2006), Maya Waldmann (2005), Sophia Grunewald (2003), Sophie Fröschen (2008), Leonie Sieven (2006) und Lina Sieven (2008). Für Jana Stockem, Lara Vroels, Lena Fourné und Christine Sieben geht es im Juli nach Wuppertal zu den NRW-Meisterschaften, ehe auch sie sich in die Sommerferien verabschieden.