Eschweiler: Bücherflohmarkt im Rathaus

Bücherflohmarkt : Die Stadtbücherei braucht Platz in ihren Regalen

Das Foyer des Eschweiler Rathauses hat sich am Donnerstag in ein „El Dorado“ für Leseratten verwandelt: Der Bücherflohmarkt lockte, und viele durchstöberten eifrig die Stände und Regale.

Doch die Mitarbeiter rund um die Leiterin der städtischen Bücherei, Michaele Schmülling-Kosel, boten nicht nur Lesestoff in Form von spannenden Romanen, lehrreichen Kinderbüchern, und interessanten Sachbüchern an, sondern hatten auch Musik für jeden Geschmack auf CD, Kassetten und Schallplatten sowie Hörbücher und Gesellschaftsspiele im Repertoire.

Die angebotenen Waren stammten diesmal jedoch nicht aus Spenden, sondern gehörten bisher zum Bestand der Stadtbücherei. „Was zum Beispiel seit drei Jahren nicht entliehen worden ist, das ist sogenannter toter Bestand“, erklärte Schmülling-Kosel. Da die Stadtbücherei ständig Neuerscheinungen erhält, ist für die alten Sachen bald schlicht kein Platz mehr da.

„Es ist zu schade, das einfach zu entsorgen“, fuhr die Bücherei-Leiterin fort, während sich im Foyer immer mehr Besucher einfanden und selbiges, teils schwer bepackt mit mehreren Einkaufstüten voller Bücher, zufrieden verließen. Einige waren sogar aus Düren in die Indestadt gekommen, um sich den Bücherflohmarkt nicht entgehen zu lassen.

Denn für Schnäppchenjäger ist dieser dank kleiner Preise immer einen Besuch wert. Um auch Berufstätigen die Gelegenheit zu bieten dem kleinen aber feinen Markt beizuwohnen, war dieser diesmal bis 18 Uhr geöffnet. Der nächste Bücherflohmarkt der Stadtbücherei findet im Rahmen des Stadtfestes Anfang September statt.

(tim)
Mehr von Aachener Nachrichten